Follow us

​​OBM: Ein Jahr ist erst seit „Antirockstars“ vergangen, jetzt steht mit „Entschuldigung für Nichts“ euer neustes Werk in den Startlöchern, welches am 31.August erscheinen wird! Was können eure Fans davon erwarten?
Ein tolles Album,welches noch mehr Hymnen und Ohrwürmer beinhaltet als die letzten Platten.Das denken wir zumindest.Letztendlich ist das ja Geschmackssache aber Ich finde das wir ein ziemlich abwechslungsreiches Album produziert haben,welches ziemlich durchdacht ist und nach vorne geht.

.
OBM: Wo wurden die Songs aufgenommen und wie viel Zeit habt ihr im Studio verbracht?

Wir haben zusammen mit unserem Produzenten Vincent Sorg,im schönen Senden in den Principal Studios die neue Platte aufgenommen. Inc. Vorproduktion haben wir ca. 4 Wochen im Studio verbracht.

.
OBM: Was war euch besonders wichtig bei der Produktion, hattet ihr genaue Vorstellungen, wie eure Songs diesmal klingen sollten?
Wir haben ja zum ersten mal mit einem Produzenten gearbeitet und das war für uns eine ganz neue Erfahrung.Mit Vincent Sorg hatten wir einen sehr guten Mann an unserer Seite und haben mit ihm zusammen unsere Vorstellungen ausgearbeitet.Die Songs sollten reifer wirken jedoch aber nach BETONTOD klingen.
.

OBM: Gibt es irgendwelche soundtechnischen Veränderungen oder haltet ihr es nach dem Sprichwort „Schuster, bleib bei deinen Leisten“?

Wir haben versucht hier und dort ein paar kleine neue Elemente einzubauen,ohne jedoch die typischen BETONTOD Trademarks zu vernachlässigen.Ich finde das dies uns ganz gut gelungen ist.Man hört in der Single z.b Ska-Elemente und der Song „In Sekunden“ ist für eine Punkband ziemlich metallisch.Zudem gibt es eine Ballade mit „Im Himmel“.

.
OBM: Welche Themen behandelt ihr diesmal in euren neuen Songs und was möchtet ihr euren Zuhörern damit vermitteln?
Wir sind ja bekannt dafür,Themen aufzugreifen mit denen sich jederman identifizieren kann.Das Thema Trennung bzw. Liebe kommt vor aber auch Texte die den Hörer positiven Zuspruch bieten sollen.Songs wie „Dagegenstehen“ oder „Entschuldigung für Nichts“ haben klar die Message,etwas in die Hand zu nehmen,und sich für seinen Lebensstil nicht zu rechtfertigen.
.

OBM: „Entschuldigung für Nichts“ lautet wie bereits erwähnt, der Titel eures neuen Albums, für was entschuldigt ihr euch denn nicht? Warum habt ihr euch für diesen Titel entschieden?
Nach fast 23 Jahren Bandbestehen musste man sich auf so manche Diskussion einlassen.Wir sind total im reinen mit uns und wir brauchen uns nicht mehr ständig erklären.Egal ob auf politischer oder musikalischer Hinsicht.“Entschuldigung für Nichts“ war während der Recordingphase zur Platte einfach unsere Denkweise und wir sind stolz darauf auf das,was wir als Band in den ganzen Jahren erreicht haben.
.

OBM: Was würdet ihr sagen ist der größte Unterschied zwischen „Antirockstars“ und „Entschuldigung für Nichts“?
Entschuldigung für Nichts klingt einfach reifer und durchdachter.Ich finde man merkt,das wir wesentlich mehr Zeit in die Produktion ansich gesteckt haben.Die Songs sind abwechslungsreicher und kompakter und sind vom Songwriting gesehen,einen Schritt weiter.Zudem ist die Soundqualität besser.
.

OBM: Ihr habt jetzt schon einige Festivals dieses Jahr hinter euch gebracht, welches würdet ihr sagen hat euch am meisten Spaß gemacht?
Da gab es einige,da jedes Festival ja so etwas wie seinen eigenen Charme besitzt.Das Wacken ist einzigartig finde ich,so eine Organisation findest du kein zweites mal zumindest in Deutschland.Zudem haben die Leute dort einfach Bock zu feiern und man lernt dort Menschen aus aller Welt kennen.
.

OBM: Ihr seid jetzt seit über 20 Jahren dabei, was hat sich seitdem für euch als Musiker und als Band verändert?
Ich für meinen Teil bin seit 3 Jahren dabei aber wenn ich mal für die anderen sprechen darf,denke ich das mit all den Jahren auch der musikalische Anspruch ständig gewachsen ist.Zudem ist das alles mittlerweile kein Hobby mehr da wir auch ein eigenes Label besitzen.Das ganze hat sich gerade in den letzten 3-4 Jahren ziemlich steil nach oben bewegt,was natürlich auch viel mehr Arbeit bedeutet.
.

OBM: Gab es in all den Jahren auf eurem Weg bestimmte Erfahrungen, an denen ihr gewachsen seid oder Wendepunkte markiert haben?
Ab „Schwarzes Blut“ haben wir gemerkt, das wir in der Lage sind einige Leute zu erreichen.Hinzu kam die erste richtige Tour (damals mit Hass) und von da an haben wir die ganze Sache mit mehr Herzblut in die Hand genommen.Erfolg beflügelt ja bekanntlich etwas.Dann natürlich noch die Gründung des Bandeigenen Labels.Wenn man dann auch noch andere Bands unterstützt,merkt man erst einmal wie weit man gekommen ist.
.

OBM: Wird es eine spezielle Release Show zum Album geben oder ist irgendetwas in die Richtung geplant?
Nicht direkt.Wir werden im Januar erneut auf Tour gehen um die neue Platte Live zu präsentieren.In der VÖ Woche waren wir viel unterwegs und haben auf einigen Festivals gespielt.
.

OBM: Was war die letzte CD/Vinyl die ihr euch gekauft habt?
Ähm...das war im Wühltisch eine Best Of von Alice in Chains!
.

OBM: Das Digitalezeitalter ist heutzutage allgegenwärtig! Könnt ihr euch vorstellen, eines Tages ein Album ausschließlich digital zu veröffentlichen?
Wer weiß wo der Trend in einigen Jahren hinführt aber zum jetzigen Zeitpunkt würde ich klar nein sagen.Da würde einfach der gewisse „Flair“ einer Veröffentlichung fehlen und zudem hätten einige Firmen dann keine Jobs mehr:) Für Presswerke wäre das ein Desaster,für I-Tunes und co. hingegen wohl eine Goldgrube,wenn viele Bands das machen würden.Ich halte da lieber eine schöne CD mit Booklet usw. in meiner Hand.
.

OBM: Danke für das Interview und wir wünschen euch viel Glück mit eurem neuen Album! Das Schlusswort gebührt euch...
Vielen Dank für das Interview und das Interesse.Besucht unsere Tour im Januar 2013 und habt mit uns eine gute Zeit!

Betontod - Entschuldigung für Nichts

Discography

Betontod - Entschuldigung für Nichts

(2012)

Betontod - Antirockstars

(2011)

Betontod - GlaubeLiebeHoffnung

(2010)

Betontod - Schwarzes Blut

(2006)

Betontod - Live in Wien

(2004)

Betontod - Stoppt uns wenn Ihr könnt

(2001)

Betontod - Hier Kommt Ärger!

(1999)

Line Up:

Frank Vohwinkel - Gitarre
Oliver Meister - Gesang
Adam Dera - Bass
Mario Schmelz - Gitarre
Maik Feldmann - Schlagzeug

Links

 

"Nach fast 23 Jahren Bandbestehen musste man sich auf so manche Diskussion einlassen.Wir sind total im reinen mit uns und wir brauchen uns nicht mehr ständig erklären."

 

Review zu Betontod - Antirockstars


< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2012 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact

Follow us