Nasty | Own Blood Magazine

OBM: Euer neues Album "Shokka" ist jetzt schon etwas länger draußen, wie zufrieden seit ihr mit dem Ergebnis und was für Reaktionen oder Kritiken sind bei euch angekommen?

Wir selber sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die meisten Reaktionen fallen sehr positiv aus!

OBM: Wie kann man sich die Arbeit im Studio von euch vorstellen, habt ihr bereits alle Songs fertig im Gepäck oder arbeitet ihr im Studio weiter daran?

Der grösste Teil der Lieder steht soweit wenn wir ins Studio gehen. Hier und da nimmt man dann nochmal kleine Veränderungen wahr da man im Studio eine Menge mehr an Feinheiten heraushören kann als im Proberaum.

OBM: Gab es einen Song auf "Shokka", an dem ihr besonders lange geschrieben habt?

Nein

OBM: Irgendwo im Internet habe ich gelesen, wie sich jemand darüber beschwert, dass euer neues Album im Vergleich zum Vorgänger keine Entwicklung zeigt. Was sagt ihr zu dieser Kritik?

Die meisten Leute, die es bisher gehört haben, behaupten das Gegenteil. Man selber kann das schwer beurteilen.

OBM: Shokka ist ein sehr aussagekräftiger Albumtitel, warum habt ihr gerade diesen gewählt und wer oder was schockiert euch?

Der Albumtitel stand schon, bevor wir das Lied geschrieben haben. Uns schockiert in dem Bezug nichts. Der Inhalt des Textes handelt vom schockierenden Moment in einem Spiegel die ungeschminkte Wahrheit zu sehen.

OBM: Was hat euch zu dem Song "Phönix" inspiriert? Der Song erinnert nicht nur wegen dem Titel, sondern auch textlich etwas an die Mythologie des Phönix aus der Asche, ist der Text vielleicht sogar ein wenig daran angelehnt?

Ja, ist er. Sich in schweren Zeiten wieder aufzuraffen und Vollgas zu geben.

OBM: Es ist natürlich immer schwierig einen Song aus einem neuen Album auszuwählen, aber welcher Song liegt euch am meisten am Herzen, wenn ihr einen wählen müsstet?

Da kann ich jetzt nur für mich reden. „Irreversible"!

OBM: Im März habt ihr die "Taste Of Anarchy" Tour absolviert, gleich darauf ging es für euch in die USA! Was ist das für ein Gefühl, dass eure Musik auf der ganzen Welt anklang findet und ihr um die Welt reisen könnt?

Das Gefühl, das unsere Musik weltweit Anklang findet, ist nach wie vor recht unreal für uns. Wir hatten nie spezielle Pläne oder Ziele, die wir mit der Band erreichen wollten. Wir sind sehr dankbar das alles erleben zu dürfen.

OBM:Wenn man sich anschaut, auf welchem Level eure Band jetzt ist, würdet ihr sagen, dass ihr zufrieden damit seid? Oder würdet ihr gerne noch mehr erreichen?

Wir machen uns da nicht viele Gedanken. Wir sind wie gesagt sehr dankbar und machen einfach weiter wie gewohnt.

OBM: Das Wissen macht uns weder besser noch glücklicher“, schrieb Heinrich von Kleist. Wie würdet ihr/du Glück definieren?

Gesund zu sein und von Menschen umgeben zu sein die dich lieben und schätzen so, wie du sie liebst und schätzt.

OBM: Wie verträgt sich die Band eigentlich mittlerweile mit euren Berufen oder habt ihr die schon an den Nagel gehängt?

Die mussten wir zwecks Zeitmangel mittlerweile an den Nagel hängen.

OBM: Werden wir doch kurz politisch, wer eure Musik kennt und euch schon mal Live erleben dürfte, weiß genau, wie ihr zu dem ganzen rechten Müll steht! Wie alarmierend findet ihr das Aufkommen der Bewegungen wie Pegida oder HoGeSa und deren stetiges Wachstum?

Sehr alarmierend. Generell die mediale Aufhetzung, die momentan um sich greift, ist sehr gefährlich und eröffnet einer Menge Idioten neue idiotische Anhänger und Unterstützer.

OBM: Hältst du die Hardcore-Szene manchmal für intolerant, weil man nicht dazugehört, wenn man sich nicht an bestimmte Regeln hält?

Ja. Gibt viel zu viel Ärger um Scheiße, die eigentlich keinen interessieren sollte!

OBM: Welche Bands stehen im Moment ganz oben auf eurer Playlist?

Da kann ich auch wieder nur für mich sprechen: R Kelly, Michael Jackson, Bodycount, Malevolence, No Altars, Haftbefehl, Justin Timberlake usw..

OBM: Wie hört ihr Musik? Auf einem CD-Player, Plattenspieler, MP3-Player, Computer ...?
Meistens am Computer oder Mp3 Player

OBM: Danke für das Interview und wir wünschen euch weiterhin viel Glück mit eurem neuen Album! Das Schlusswort gebührt euch...

Vielen Dank und danke das ihr uns Interviewt habt.

letztes Wort..

Chillt mal alle!

 

NASTY | Irreversible

DISKOGRAFIE

Nasty | Shokka
Erscheinungsdatum: 25.Februar 2015
Spielzeit:
Label: Good Fight Music / Beatdown Hardwear

Nasty | Love
Erscheinungsdatum: 28.Februar 2013
Spielzeit:
Label: Beatdown Hardwear

Nasty | Give A Shit
Erscheinungsdatum: 10.Juli 2010
Spielzeit:
Label: Goodlife Recordings

Nasty | Aggression
Erscheinungsdatum: 02.Februar 2008
Spielzeit:
Label: Goodlife Recordings

Nasty | Declaring War
Erscheinungsdatum: 2006
Spielzeit:
Label: Fuck This Recordings

LINE UP

Matthi - Gesang

Paddy - Gitarre

Berri - Bass

Nash - Schlagzeug

BAND WEBSITES

     

"Das Gefühl, das unsere Musik weltweit Anklang findet, ist nach wie vor recht unreal für uns. Wir hatten nie spezielle Pläne oder Ziele, die wir mit der Band erreichen wollten. Wir sind sehr dankbar das alles erleben zu dürfen.

"

MEHR

Review zu Nasty - Shokka

Review zu Nasty - Love

INTERVIEWS

Interview Nasty

< zurück

       News

Interviews

Tourdates

Imprint

       Neuerscheinungen Archive Flyer Kontakt
  Reviews Präsentationen Wir über uns
  Album des Monats Konzert-Tipp Jobs
  Konzert-Gallerien Locations Links
  Videos Festivals  
    Logos  
    Banner  

 

© Own Blood Magazine 2006 - 2015 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | Privacy Police