Follow us

OBM: Hi Jungs! Wie geht’s Traeos 2012?

Hey Micha, uns geht’s allesamt soweit gut, 2012 ist ja bald schon wieder vorüber, da dürfte nicht mehr viel negativ passieren , dennoch danke der Nachfrage!

OBM: Hat sich eure Besetzung seit dem letzten Interview geändert?

Wir haben vor etwa einem Jahr einen Wechsel am Bass vorgenommen und uns von unserem langjährigen Begleiter und guten Freund Marco getrennt. Der neue Mann am Bass hieß Samir und hatte sich inzwischen sehr gut auf seiner Position eingelebt und wäre aus der Band absolut nicht mehr wegzudenken. Vor kurzem hat sich dann unser langjähriger Gitarrist und Freund Karsten aus verschiedenen Gründen dazu entschieden die Band nur noch aus einer außenstehenden Position zu begleiten. Mittlerweile ist Samir an die Gitarre gewechselt und den Bass - Posten gilt es neu zu besetzen. Dies wird auch in naher Zukunft geschehen.

OBM: Ihr seid auch immer noch auf Ampire zu finden, oder?

Ja na klar, wir arbeiten immer noch gerne mit Ampire zusammen, dies soll aber nicht heißen, dass wir in Zukunft nicht auch für neue Optionen sowie Perspektiven offen wären.

OBM: Was waren für euch als Band die größten Ereignisse in den Letzten Zwei Jahren?

Hierzu zählen sicher die großartigen Supportshows dieses Sommers mit Bands wie Norma Jean, Every Time I Die und August Burns Red! Auf solche Gelegenheiten arbeiteten wir viele Jahre hin, denn wer würde nicht gerne mit genau denjenigen Bands auf der Bühne stehen, welche einen selbst in der Jugend und auch heute noch maßgeblich beeinflusst und begeistert haben? Dies waren wirklich schöne Erfahrungen, welche uns hoffentlich noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

OBM: Erst das Album mit dem Titel Mnemosyne und die neue Platte hört auf Apollon. Sind da etwa Fans von Abby Warburg in eurer Band oder entstehen die Albumtitel eher aus den Konzepten, die hinter der Musik stehen?

Als Fans von Warburg kann man uns sicher nicht bezeichnen, das liegt aber bestimmt auch daran das sich niemand von uns den Kulturwissenschaften verpflichtet fühlt.

Die Titel der Platten und die zugehörigen Konzepte sind Ursprünglich sicherlich dem Namen TRÆOS entsprungen. Durch die phonetisch und graphische Anlehnung an die griechische Kultur durch das ‘Æ’ und den Titel unserer ersten EP ‘The Aion Drive’ (AEON = Ewigkeit) sind wir als Band sozusagen mit der griechischen Mythologie aufgewachsen und wollten dieses charismatische Merkmal auch nicht fallen lassen. Außerdem beinhaltet die griechische Mythologie viele Inhalte die im übertragenen Sinne auch für die Gegenwart eine Lehrstunde darstellen können. Es darf also auch in Zukunft auf griechische Mythologie gehofft werden.

OBM: Ich persönlich finde euren Sound auf Apollon etwas eingängiger als auf den bisherigen Veröffentlichungen. Wie seht ihr das? Konntet ihr durch diesen veränderten Stil schon neue Fans dazu gewinnen?

Es werden sicherlich ein paar neue Hörer hinzugekommen sein die durch den eingängigeren Sound eher angesprochen werden. Gleichzeitig schließt man mit der Wahl einer neuen Richtung aber immer auch bisherige Fans aus dem Hörerkreis aus, die diese Musik wegen der vertrackten und komplexen Parts mögen.

OBM: Die Clean Vocals auf Apollon sind wirklich solide. Wer von euch hat sie eingesungen?

Die Vocals wurden zum Teil von Marco, unserem ehemaligen Bassisten eingesungen, welcher bereits auf Mnemosyne und The Aion Drive die Clean Parts übernahm. Für den ersten Track „Leader In Disguise“ auf der aktuellen Platte konnten wir glücklicherweise den Frontmann Rizzo unserer befreundeten Band THE SATELLITE YEAR gewinnen. Seine Stimme empfanden wir als große Bereicherung und guten Kontrast zu den eher rauen Tönen, die sich sonst in der Regel in unseren Songs einfinden.

OBM: Wo habt ihr das Album dieses mal aufgenommen und wer hat das Teil produziert? Gab es im Entwicklungsprozess Unterschiede zu euren früheren Werken?

Wir haben wie bereits schon für unsere vorhergehenden Produktionen erneut mit Phil Hillen (SU2 Studio) gearbeitet. Gravierende Unterschiede gab es eigentlich nicht, da wir aufgrund der regelmäßigen Zusammenarbeit insgesamt bereits ein sehr eingespieltes Team waren. Lediglich bei der Entwicklung des Sounds für die Instrumente ließen wir uns dieses Mal noch ein wenig mehr Zeit, um das Bestmögliche für diese Produktion herauszuholen.

OBM: Was sind die thematischen Schwerpunkte auf Apollon?

Auf Apollon haben wir versucht die Licht und Schattenseiten des Lebens ein wenig zu verarbeiten und dadurch besser kennenzulernen. Dieses Thema findet sich auch in allen Songs wieder, jeweils auf eine andere Art. Angefangen beim Wechsel von Licht und Schatten durch Depressionen wie in "Leader In Disguise", das sich gemischt mit einer Kritik an der gesellschaftlichen Oberflächlichkeit in "Try To Break Light Into Pieces" fortsetzt, bis hin zum Auf und Ab in einer schwierigen Beziehung in "Obsolete". Der Song "Ever Sea Born" stellt hier eine Ausnahme dar und offenbart für den eingefleischten TRAEOS Fan einen unterschwelligen Hinweis auf eventuell noch folgende Veröffentlichungen.

OBM: Ein Video zum Song Try To Break Light Into Pieces ist auch schon raus. Wieder äußerst puristisch und doch aussagekräftig. Gut, umher irrende Frauen mit verbundenen Augen sieht man auch mal öfters in Musik-Videos, aber ihr bringt da schon eine persönliche Note mit rein. Wer hat euch diesmal bei der Umsetzung geholfen? Was wollt ihr durch das Video ausdrücken?

Bei der Umsetzung unserer visuellen Ideen zur Musik sind wir auf die Hilfe unseres Freundes Johnny angewiesen mit dem wir bereits das Video Erato verwirklichen konnten. Bei dem Dreh von Try To Break Light Into Pieces stieß dann noch Ruben zum Team dazu. Wer mehr über die beiden erfahren möchte darf gerne hier vorbeischauen: http://www.facebook.com/arsonarts.

Wie bereits oben beschrieben haben wir auch im Video versucht das Thema Licht und Schatten aufrecht zu erhalten. So haben wir die thematische Brücke zwischen Motten, Licht und verbundenen Augen geschlagen.

OBM: In unserem letzten Interview habt ihr noch den Wunsch nach einer Tour geäußert. Hat sich dieser bereits erfüllt oder sucht ihr immer noch nach der passenden Bookingagentur?

Leider waren wir mit unseren Planung für eine größere Tour 2012 nicht erfolgreich das hatte verschiedene Gründe. Bisher hatten wir leider auch noch nicht das Glück mit einer Bookingagentur zusammenarbeiten zu dürfen.

OBM: Worüber reden wir mit Traeos beim nächsten Interview in zwei Jahren?

Na, das lass uns dann mal schauen;) Es wäre natürlich schön, in 2 Jahren über weitere positive Entwicklungen reden zu können, jedoch weiß man ja nie was als nächstes kommt sowie welche Hürden plötzlich auftauchen.

OBM: Vielen Dank, dass ihr wieder Bock auf ein Interview mit uns hattet! Viel Erfolg mit Apollon!

Sehr gerne und vielen Dank für euer Interesse! Bis bald!

Traeos - Try To Break Light Into Pieces

Discography

Traeos-Apollon

(2012 CD)

Traeos-The Holy

(2011 EP)

Traeos-Mnemosyne

(2010 CD)

Traeos-The Aion Drive

(2008 EP)

.

Line Up:
Steve-Gesang
Samir-Gitarre
Timo-Gitarre

Fabian-Schlagzeug

.

Links

   

"Die Titel der Platten und die zugehörigen Konzepte sind Ursprünglich sicherlich dem Namen TRÆOS entsprungen. Durch die phonetisch und graphische Anlehnung an die griechische Kultur durch das ‘Æ’ und den Titel unserer ersten EP ‘The Aion Drive’ (AEON = Ewigkeit) sind wir als Band sozusagen mit der griechischen Mythologie aufgewachsen und wollten dieses charismatische Merkmal auch nicht fallen lassen. "

.

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2012 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact

Follow us