News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

Drei Jahre nach ihrem Album "Stardust" starten Soulgate's Dawn wieder mit ihrem neuen Album "Deathtrap To Escape" durch. Ihre Songs sind aggressiver, emotionaler und erwachsener geworden! Sie standen uns Rede und Antwort was das neue Album und ihre Pläne für die Zukunft angeht !

OBM: Euer neues Album “Deathtrap To Escape” wird am 20. März veröffentlicht, was dürfen wir erwarten?

Ein sehr emotionsgeladenes Album kann man erwarten. Wir haben lange und sehr hart an der Scheibe gearbeitet und im direkten Vergleich zu unserer Debut CD "Stardust" sollte auffallen, dass die Songs der "Deathtrap To Escape" 'erwachsen geworden sind'. Die neuen Songs sind zum einen sehr viel emotionaler, zum anderen aber auch sehr viel aggressiver.

OBM: Worum handeln eure Texte auf eurem neuen Album?(Wovon habt ihr euch inspirieren lassen)?

Unsere Texte sind durch das alltägliche Leben am meisten inspiriert, sie sind zum Teil sehr persönlich und wir hoffen dass sich der ein oder andere Hörer mit den Texten identifizieren kann.

OBM: Wo habt ihr euer neues Album Produziert (wer hat eure Platte abgemischt)?

Produziert, gemixt und gemastert haben wir, wie schon bei "Stardust", wieder im Rape of Harmonies Studio / Triptis gemeinsam mit Ralf Müller und Patrick W. Engel. Ralf Müller war uns bei den Aufnahmen eine große Hilfe und Patrick W. Engel hat das ganze gemischt & gemastert.

OBM: Wie wählt ihr die Songs aus, die letztendlich aufs Album kommen?

Wir hatten das Ziel mindestens 10 Songs auf die CD zu machen, also haben wir 11 Songs geschrieben und da wir alle von allen Songs vollkommen überzeugt waren, haben es dann auch alle 11 Songs auf "Deathtrap To Escape" geschafft.

OBM: Wer ist bei euch für das Songwriting zuständig oder schreibt ihr alle zusammen?

Für das Songwriting ist größtenteils Rainer verantwortlich, er bringt die Riffideen mit in den Proberaum und hat ein grobes Songgerüst im Kopf, dieses wird dann gemeinsam verfeinert.

OBM: Geht ihr vollkommen vorbereitet ins Studio oder entstehen erst dort eure Song Ideen?

Wir versuchen natürlich immer bestmöglich vorbereitet ins Studio zu gehen, es ist ja auch eine Kostenfrage. Im Studio bekommen die Songs aber noch den letzten Schliff und werden perfektioniert.

OBM: Wer hat euer Aktuelles Album Cover gestaltet?

Was das Design betrifft arbeiten wir schon seit längerer Zeit mit Patrick von azraeldesign.de zusammen, da er uns professionelles Arbeiten garantiert und außerdem immer vor Ort ist, denn er wohnt auch in Jena. 

OBM: Euer letztes Album “Stardust“ ist jetzt schon drei Jahre her, was hab ihr in der zwischen Zeit gemacht ?

In der Zwischenzeit ist natürlich

 sehr viel passiert. Im ersten Jahr

wurde "Stardust" fleißig live promotet, unter anderem mit einer US-Tour. In der ersten Hälfte des zweiten Jahres gab es Line-Up Probleme, welche dann schnellstmöglich gelöst wurden, seitdem sind wir live wieder präsent ohne Ende und haben dann circa ein Jahr die Songs zu "Deathtrap To Escape" geschrieben.

OBM: Ihr hattet einige Probleme mit euren line up, wie habt ihr diese gelöst ?

Bassistin Paula stieg aufgrund ihrer Schwangerschaft aus der Band aus und der damalige Sänger John verließ SOULGATE'S DAWN, da er mit Fall of Serenity auf Lifeforce Records gesignt hatte und somit nicht genügend Zeit für 2 Bands hatte. Diese beiden Positionen wurden durch unseren jetzigen Sänger Micha und mich (Robert) relativ schnell wieder besetzt. Am Drum gab es einen Wechsel mehr, doch nun ist mit Torsten (ex-Paris In Flames) seit etwa 1,5 Jahren die Band wieder komplett und wahrscheinlich stärker denn je.

OBM: Ihr spielt am 03.04.07 eure CD Release Show in eurer Heimatstadt Jena, wird es eine besondere Show geben?

Ja das ist richtig, wir spielen am 03.04. im Café Wagner in Jena eine Special-CD-Release Show um die neue CD "Deathtrap To Escape" den heimischen Fans und Freunden zu präsentieren. Das diese Show für uns eine ganz besondere ist, muss ich glaube ich nicht erwähnen ;-)

OBM: Wie wurde "Burning Season Records" auf euch aufmerksam, wie sieht die Zusammenarbeit aus ?

Nach der "Stardust" Debut-CD, welche sehr gut lief und mittlerweile auch restlos ausverkauft ist, lagen schon mehrere Label-Angebote vor, allerdings wollten alle erst das Endprodukt im Ganzen hören. Also haben wir "Deathtrap To Escape"  aufgenommen und dann Promopackages an die verschiedenen Labels herausgeschickt. Unter anderen hatte BURNING SEASON RECORDS Interesse die Scheibe zu veröffentlichen, so wurden Details besprochen und es kam zur Zusammenarbeit, mit welcher wir bisher auch sehr zufrieden sind. Die Atmosphäre ist eine sehr familiäre, so dass wir uns sehr wohl fühlen.  

OBM: Ihr habt ja auch eine US Tour gespielt, habt ihr einen unterschied zu Europa festgestellt?

Ja es gibt definitiv Unterschiede zu den Shows in Europa, zum einen fällt das strikte Rauchverbot in den Clubs auf und dass keiner der unter 21 ist Alkohol trinken darf. Zum anderen haben wir auf dem US-Trip das erste mal "violent dancing" beobachten können, welches dann etwa ein halbes Jahr später auch in Deutschland angekommen war.

OBM: Spielt ihr dieses Jahr auf irgendwelchen Festivals?

Bisher sind leider noch keine Festival-Termine bestätigt, aber wir warten noch auf einige Rückmeldungen unserer Bookingagentur, welche sich um darum kümmert. Genaueres erfahren wir aber erst in den nächsten Wochen.

OBM: Wie denkt ihr über “violent dancing“ bei Konzerten?

Ich denke das wichtigste beim abgehen, egal ob moshen, headbangen oder "violent dancing" ist der gegenseitige Respekt und Achtung. Solange jeder auf den anderen acht gibt finde ich "violent dacing" in Ordnung, aber es kommt leider auch immer öfter vor dass die Stimmung von einigen "Kickern" in Grund und Boden gestampft wird, da diese z.T. ohne Rücksicht auf Verluste losgehen, das ist etwas was man nicht gut finden kann.  So mussten wir beispielsweise schon mehrere Konzerte sogar abbrechen, weil es zu Schlägereien zwischen "violent dancern" und headbangern kam....der gegenseitige Respekt sollte definitiv größer werden!

OBM: Wie seht ihr die Entwicklung der deutschen Hardcore und Metal Szene?

Ja die Grenzen zwischen Hardcore und Metal scheinen musikalisch immer weiter zu verschwinden.  Zwar gab/gibt es in letzter Zeit einen heftigen Hype um Old-School-Hardcore, doch viele Bands mixen auch weiterhin harte metallische Klänge mit der Brutalität und dem Background der Hardcore Szene.

OBM: Zum Abschluss, habt ihr noch die Gelegenheit ein paar letzte Worte an unsere Leser zurichten!

Wir möchten uns bei allen Lesern, bei der Redaktion und natürlich bei allen Leuten die an uns glauben und uns unterstützen bedanken. Ohne euch wären wir nicht hier! Schaut einfach mal auf unserer Hompage bzw. unserer myspace-Seite vorbei!! --> www.soulgate666.com    ---> www.myspace.com/soulgate666

 

Link -www.soulgate666.com
        
www.myspace.com/soulgate666

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact