News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

.

OBM: Stellt euch bitte zuerst einmal vor (wer ist für was in der Band zuständig,wielange gibt es euch usw.)!
Simon: Wir sind Fabian(Schlagzeug),Matthias(Baß), Arne(Gitarre),Daniel(Tasten), Manuel(Gesang) und Simon(Gitarre). Uns gibt es seit 2005.

OBM: "Talk Radio Talk" ist ja ein recht ungewöhnlicher Bandname, wer kam auf die Idee und gab es noch andere Vorschläge?
Arne: Der Vorschlag kam von mir. Findest den Namen nicht gut? Oder unpassend?
Bei unserer Namensfindung gab es unzählige Vorschläge. Aber so ziemlich keinen könnte ich jetzt noch nennen. Jeder hat unzählige Namen eher schüchtern in den Raum geworfen und bei „Talk.Radio.Talk“ haben alle gesagt: “Jo, den nehmen wir!“. Die Idee stammt aus der
Fernsehzeitung…mehr verrate ich nicht.

Simon: Aha!

OBM: 2007 wurdet ihr mit eurer zweiten Demo "Perfect.Drama.Emptiness" in der "Visions" zur "Demo des Monats" gekürt worden! Wie sehr hat euch das überrascht und inwieweit hat euch das geholfen?

Simon: Die Überraschung war groß! Es gab auf die versendeten Demos durchaus verschiedene Reaktionen: Von „früher war alles besser“ bis „Demo des Monats“.
Hilfreich dabei war sicher die nicht kleine Visions- Leserschaft. Ein paar Leute haben sich unser Demo besorgt oder Konzerte besucht.

OBM: Ihr durftet bereits als Opener bei der "Taste of Chaos" Tour spielen, was für Erfahrungen konntet ihr dadurch sammeln und wie ist es eigentlich zu diesem Gig gekommen?
Simon: Da haben wir mal das Profigeschäft begutachten dürfen…die anderen Bands und die ganze Tourcrew usw. sind da in elf Nightlinern vorgefahren und wir in zwei Kleinwagen. Wir sind für einen Abend durch eine andere Liga gewandelt.. Wie wir an den Gig gekommen sind, weiß ich nicht..

OBM: Kurz darauf wurdet ihr von "Swell Creek Records" unter Vertrag genommen, wie genau lief das alles ab und seit ihr mit der bisherigen Zusammenarbeit zufrieden?
Simon: Den Kontakt zu Swell Creek hat unser kleines aber feines Management hergestellt. Das Ganze lief recht klassisch: CD vorbeigebracht, ein bisschen Elektropost hin und her, hier und da
getroffen und festgestellt, dass man man auf einer Linie funkt. Mit der Zusammenarbeit sind wir zu 100% zufrieden. Bauke (Swell Creek) unterstützt uns in allen Dingen und ist einfach ein Guter!

OBM: Im Sommer letzten Jahres habt ihr euch dann in den "NullZwei Studios" verschantzt und eurer Debüt Album "Beyond these Lines" aufgenommen! Wieviel Tage/Wochen/Monate habt ihr daran gearbeitet und was hat besonders lange gedauert?
Simon: Der Spaß hat insgesamt ca. 3 Monate gedauert. Allerdings haben wir nicht jeden Tag aufgenommen. Durch Arbeit, Krankenhausaufenthalte usw. hat sich das alles ein wenig verzögert. Aber Olli (nullzweistudios) hat uns jederzeit sicher durch die Soundbaustellen (Songs) geleitet. Besonders lange haben die Gitarrenaufnahmen gedauert. Wir haben x Gitarren/ Verstärker/Effekt –Kombinationen ausprobiert, aber letztendlich hat es sich gelohnt.

OBM: Wer hat das Artwork für "Beyond these Lines" entworfen und in welchem Zusammenhang steht es mit den Songs der Scheibe?
Arne: Alle Covers, T-Shirts oder sonstige Artwork Dinge erledigt unser Bassist Matze mit Fleiß und Eifer. Das Album ist kein Konzept Album, insofern gibt es auch keine Geschichte. Alles andere ist Matzes eigene und sehr gelungene Interpretation und Umsetzung unsererMusik.

OBM: Wie zufrieden seit ihr mit dem Ergebnis eures Debüt Albums?
Simon: Wir haben so lange an Sound, Songs und Artwork gearbeitet, bis wir 100% zufrieden waren. Also 100%!! In allen Dingen auf einen Nenner zu kommen war zwar manchmal anstrengend, aber das Ergebnis rechtfertigt die endlosen Diskussionen.

OBM: Welcher Song des Albums liegt euch besonders am Herzen?
Simon: Da fällt mir spontan „The World in our hands“ ein. Der Song ist erst im Studio so richtig gereift und jetzt ist es oft der Opener unseres Livesets.

OBM: Welche Bands haben euch in eurem Sound besonders beeinflusst?
Simon: Keine. Besonders Refused, Jr Ewing, Since by Man nicht.

OBM: Wer ist bei euch für die Lyrics zuständig und um was handeln eure Texte genau?
Simon: Manuel schreibt die Texte. Größtenteils geht es um die kleinen und großen Dinge, die einem so geboten werden im Leben und die daraus resultierende (innere) Zerrissenheit.

OBM: Ist es manchmal schwer seine Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen und sie letztendlich auf Papier zu bringen?
Arne: Ja das ist es. Und jeder der das bisher versucht hat,wird es sicherlich bestätigen können. Man will ja auch nicht kitschig oder irgendwie rüberkommen wie man es nun gerade gar nicht möchte.

OBM: Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade Musik macht (Beruf,Studium usw.)
Simon: Ich arbeite in einem Wohnheim der Behindertenhilfe.

Arne: Meine Berufsausbildung in diesem Sommer beenden und dann studieren.

OBM: Könnt ihr euch an eure erste Show erinnern? Wie ist sie gelaufen?
Arne: Klar! Die war im Logo in Hamburg. Das war unsere einzige Show bei der wir uns auf „Pay to Play“ eingelassen haben. Das ist eines der bescheidensten Konzepte überhaupt. In Hamburg aber leider schon zu oft sehr üblich. Naja egal. Wir wollten endlich unseren ersten Auftritt hinlegen und haben uns drauf eingelassen. Unsere Karten haben wir letztendlich nicht verkauft, sondern an unsere Freunde verschenkt. War super. Wir haben es nicht bereut. Und unseren Freunden und Bekannten hat es gefallen.

OBM: Was ist für euch das beste in einer Band zu spielen; Touren, neue Leute kennenlernen...
Arne: Etwas anderes außer Stade oder Hamburg zu sehen. Über sein Hobby in Zeitungen oder im Internet zu lesen.

Simon: Für mich ist es auch das aufeinanderprallen verschiedener Ideen und letztendlich dann das „zusammen etwas auf die Beine stellen“. Natürlich steht das Live-spielen aber an erster Stelle denke ich.

OBM: Was denkt ihr über die deutsche Szene, ist sie gut wie sie ist oder verbesserungsfähig?
Arne: In Deutschland gibt es so viele Bands und Musikrichtungen die es einfach verdient hätten eine größere Aufmerksamkeit und öffentliches Interesse zu bekommen. Leider steht da jedoch meistens der große ausländische Markt im Weg. Schade! Die deutsche Szene hat mindestens genauso talentierte und gute Bands wie andere Länder.

OBM: Hier noch ein paar kurze Fragen:
-Touren? Gab es bisher zu wenig! Es wird langsam Zeit!
-Girls & Tattoos? Wir haben vier tätowierte Arme in der Band und 4/6 sind mit Frauen liiert.
-Essen? Tun wir so ziemlich alles….
-Swell Creek Records? Ist ein geiles Label. Bauke ist ein astreiner Typ und derber Rocker dazu!
-Familie? Haben wir jetzt zusammen. Bestehend aus Label, Managment und Booking Agentur
-Beste Hardcore Band? Refused/JR Ewing/ Swing Kids
-Kids? Irgendwann mal …viele!
-USA oder Europa? . Beides..jedoch erstmal Europa. Unser Managmentvetrag ist auf das Wirkungsgebiet „Universum“ ausgeschrieben.
-Stade? Ist eine der schönsten kleinen Städte Norddeutschlands. Ca 50000 Einwohner und ein paar gute Bands.

OBM: Was kann man in Zukunft von euch erwarten und was ist schon geplant?
Simon: Man kann viele Konzerte erwarten und in nicht all zu ferner Zeit gibt es eine neues Album..

OBM: Die letzten Worte gehören euch, was möchtet ihr euren Fans und unseren Lesern gerne noch mit auf den Weg geben?
Simon: Besucht uns auf unseren Konzerten und vielen Dank für euer Interesse an uns!!

.

.

.

Link - www.myspace.com/talkradiotalk  

.

.

< zurück

.

.

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact