News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

OBM: Da ihr unseren Lesern noch nicht so bekannt seit, gebt uns doch mal eine kleine Einführung in eure Bandgeschichte?
Ich heiße Steffen und bin Gitarrist von „Lies Behind the Smile“. Erstmal hallo alle zusammen. Ok Metalheads!! „Lies Behind The Smile“ entstand 2004 aus der Marpe des Teufels. Als Untertanen des dunklen Bastards fühlen wir uns verpflichtet, Brutalität, Aggression und den Tod in unsere Musik zu hauchen. Da wir aber privat ganz liebevolle und partyfreudige Jungs sind, haben wir dem Sound noch ein bisschen melodische Gitarren dazukomponiert. So entstand der Einschlag in dieses harte, extreme Genre. Durch einige vergangene Kappellen Besetzungswechsel, sind wir nun seit Mitte 2006 eine solide Einheit die nach Angriff schreit.

OBM: Was wollt ihr mit eurem Namen “lies behind the smile“ ausdrücken?
Wir haben uns nur in unserem Alltag umschauen müssen und sofort entdeckt wie falsch oder neidisch Menschen sein können. Bestes Beispiel ist Mobbing bei der Arbeit oder andere Intrigen. „Lügen hinter dem Lächeln“ beschreibt sozusagen das grässliche Verhalten vieler unserer Mitmenschen.

OBM: Ihr habt 2005/06 eure EP "Just to be Sure" rausgebracht, wie waren die Reaktionen darauf (Konzerte, Fans)?

Wir haben bisher ganz gute Resonanz bekommen. Durch die EP haben wir letztes Jahr ca. 25 Shows an Land ziehen können. Aber für n Plattendeal hat es leider noch nicht gereicht. Aber die musikalische Entwicklung von LBTS ist seither sehr schnell gewachsen, so dass die EP nicht den aktuellen Stand der Band repräsentiert. Wir stehen dennoch voll hinter uns Wir haben für den neuen Stuff die Gitarren tiefer als bisher gestimmt und spielen die „Just to be Sure“ – Stücke live mindestens 15bpm schneller. Deshalb werden wir mit großer Vorfreude Ende August ins Studio gehen und eine neue Platte aufnehmen.

OBM: Wo und wie habt ihr eure EP aufgenommen? Habt ihr die Produktion selbst bezahlt?
Leider mussten wir die Platte aus eigener Tasche bezahlen. Aus Budgetgründen blieb uns deshalb nur eine Homerecording Aufnahme, aus der aber unser Gitarrenlehrer Thomas das Beste rausgeholt hat. Den Mastering-Job hat das House Of Audio bei Karlsruhe erledigt. Das Artwork hat Lars gemacht, der auch unsre Homepage gestaltet. Thanx man!

OBM: Worum geht es in euren Songs?
Sven der unsre Texte schreibt, bevorzugt eher über die düsteren Seiten des Lebens zu schreiben. Aber auch unsere Träume werden in den Texten verarbeitet. Ein Song handelt z.B. von der perfekten Bar in ner Kneipe. Das Utopia für uns Metalheads. Bier, gute Mugge und Bitches unendlich.

OBM: Plant ihr dieses Jahr ein full lenght Album rauszubringen oder arbeitet ihr bereits daran?
Joh es ist alles schon in Arbeit. Das Jahr ist bei uns terminlich komplett durchgeplant, da wir studieren, arbeiten, Prüfungen schreiben oder in Kur gehen müssen.  Ende August bis Anfang September steht die Studioaufnahme im Kalender schon fest. Wir werden diesmal in ein professionelles Studio einziehen. Da wir aber wieder alles aus eigener Tasche bezahlen müssen und wir kostentechnisch nicht über die 21min Grenze raus dürfen, werden denke ich, 5 Songs auf der Scheibe verewigt.

Band lies behind the smile

OBM: Ihr habt viele verschiedene musikalische Einflüsse, wie bringt ihr diese in euren Liedern unter und welche überwiegen?
Am besten EP anhören und selbst beurteilen… Sicher ist, dass wir in Zukunft an Hardcore-Einflüssen verlieren, das Tempo zunehmen und Metal die Oberhand gewinnen wird.

OBM: Bei einem Newcomer Wettbewerb habt ihr euch gegen 80 Bands durchgesetzt und einen beachtlichen 3 Platz belegt. Habt ihr damit gerechnet und was habt ihr empfunden?

Nein mit dem hätten wir echt nicht gerechnet, da die Konkurrenz eher Popschlampen waren. Das war musiktechnisch für die breite Masse nicht gerade von Vorteil. War uns letztendlich

scheissegal. Haben gerade deshalb unser Bestes gegeben. Aber wir werden auch das Maximalste rausholen, wenn es um nichts geht und uns nur 3 Leute zuhören. Das macht unsre Band aus.

OBM: Im April 2004 habt ihr euer aller erstes Konzert als Band gegeben, wie war das für euch?
Hat Spaß gemacht. An dem Abend gab’s Warsteiner an der Bar.

OBM: Ihr habt schon mit Bands wie: Fear my Thoughts, Neaera, My Darkest Hate, Dark Day Dungeon…die Bühne geteilt, was für Erfahrungen habt ihr daraus gezogen?

Dass die Bands alle super nette und dufte Typen sind und ne dicke Party ist da vorprogrammiert. Natürlich muss man bei solchen Bands, im Vorprogramm 120% geben, aber die geben wir auch wenn uns einer im Proberaum heimlich zuhört!

OBM: Wie kam es dazu das ihr mit diesen Bands die Bühne geteilt habt?
Mein Zwillingsbruder Sven musste ab und zu mal seinen verwarzten Arsch herhalten und gleichzeitig fette Ärsche lecken und falls dass nicht reichte ist ja da noch unser Basser Jörg, the Bud Spencer himself , der hat dann den Rest geregelt. Jeah man

OBM: Habt ihr Pläne für eine Tour dieses Jahr?
Ja laut Terminkalender haben wir im September Luft für ne Tour. Jetzt liegt es nur noch am Organisatorischen. Bock hätten wir alle!!!

OBM: Zum Schluss habt ihr noch die Chance ein Wort an unsere Leser zu richten!
Danke dass Ihr Interesse an dem Interview hattet und ich hoffe, dass wir uns bald im Pit oder an der Bar sehen. Ich sage Euch, supportet die ganzen Undergroundbands. Besucht Konzerte, kauft den Stuff. Denn die kleinen Bands brauchen Eure Unterstützung wirklich sehr dringend. Die Leidenschaft Musik zu machen sollte nicht am Geld scheitern wie es doch oft der Fall ist. Naja in diesem Sinne… Danke nochmal an Euch alle!!! Cheers Steffen von „Lies Behind The Smile“.


Links -
www.liesbehindthesmile.de

            www.myspace.com/liesbehindthesmile 


< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact