Follow us

Anemia

OBM: Also, zuerst einmal, wer sind “ANEMIA“ überhaupt? Stellt euch doch einmal kurz vor!
Wir sind eine Band aus dem thüringischen Apolda/Weimar und existieren seit Ende 2004. nach einigen Besetzungswechseln ergab sich Ende 2006 folgende Aufstellung:

DENNIS UKAT - GITARRE

MARCEL LARISCH - GITARRE

DANIEL GOLDMANN - BASS

TOBIAS SCHIEDT - SCHLAGZEUG und GESANG

DANIEL GLÄSER - GESANG

OBM: Was hat euch als Musiker beeinflusst/geprägt?

Klar!! Uns haben viele Bands und Musiker geprägt. Wir hören alle ein sehr breites Spektrum an Musik. So fließen sehr viele Stilrichtungen, vor allem auch aus dem Metalsektor, in unsere Musik ein. Bestimmte Musiker bzw. Bands aufzuzählen, nach denen wir uns richten oder klingen wollen wäre unmöglich, denn letztendlich machen wir ja unsere eigene Musik und die lässt sich meist nur schwierig mit anderen Bands vergleichen. Was nicht bedeuten soll, dass wir nicht auch Vorbilder haben. Sicher gibt es Einflüsse. Diese sind dann aber wahrscheinlich eher unbewusst.

OBM: Was bedeutet „ANEMIA“ genau, hat der Name eine tiefere Bedeutung?

ANEMIA ist die englische Übersetzung für ANÄMIE, was zu Deutsch BLUTARMUT bedeutet. Bei ANÄMIE produziert der Körper zu wenig Hämoglobin. So nennt man den Farbstoff der roten Blutkörperchen. Sprich, wir haben uns also nach einer Krankheit benannt. Es gab viele Vorschläge für einen Bandnamen, doch wir entschieden uns für ANEMIA, da man sich diesen Namen leicht merken konnte und er auch einen gewissen "Wortflow" hat (also, es hört sich gut an).

OBM: Wie habt ihr zusammengefunden? Kennt ihr euch schon von Kindesbeinen an oder wie kam es zur Bandgründung?

Jetzt wird es sicher etwas komplizierter!

Die Band wurde am Ende des Jahres 2004 von Dennis und mir (Tobi) gegründet. Dennis und ich spielten vorher bereits in anderen Bands und auch schon vor der Gründung ANEMIAs in einer gemeinsamen Band namens KULUMNIMBUS. Dort allerdings spielte ich Gitarre und Dennis Bass. Da ich eigentlich eher Schlagerzeuger als Gitarrist bin und ich zu diesem Zeitpunkt schon längere Zeit nicht mehr in einer Band trommelte, schlug ich Dennis vor ein weiteres Bandprojekt mit mir am Schlagzeug zu gründen, denn ich wusste, dass sich Dennis an der Gitarre ausprobieren wollte. Er spielte ja vorher "nur" Bass. So also begann es. Marcell fand ungefähr ein halbes Jahr später zu uns. Ihn hatte ich im Apoldaer Jugendclub "TOMATE" kennengelernt. Dort probte er zu dieser Zeit mit einer anderen Band. Ich fand, dass er ganz gut Bass spielte, und schlug ihm vor bei uns mitzumachen. Von da an begann erst mal eine ziemlich lange Probezeit und wir beschlossen uns noch einen Sänger anzulachen.

Den Start übernahm CHRISTOPHER, der ungefähr nach einem viertel Jahr bemerkte, dass Metal nicht so sein Ding ist. Im Sommer 2005 holten wir uns LUDWIG in die Band. Einer meiner damaligen Klassenkameraden, von dem ich wusste, dass er auf Metal steht. Wir kannten uns allerdings schon, seit wir vier Jahre alte waren. Mit Lu lief es echt gut dafür, dass er vorher noch nie gesungen bzw. geschrien oder gegrowlt hatte und schon Ende 2005 hatten wir unseren ersten Gig, der echt mega gut ankam. Dieser war allerdings sehr spontan. Wir hatten eigentlich nie wirklich vor aufzutreten. Die Band war damals eigentlich nur zum "jammen" gedacht. So kam es dann auch schnell zu unserem Bandnamen. Wir hatten Blut geleckt und beschlossen uns noch einen Gitarristen ins Boot zu holen. Dieser war FRANK, ein alter Bandkollege meines Bruders. Er übernahm Ende 2005 den Posten an der zweiten Gitarre. So lief es nun erst mal eine Zeit lang gut. Wir spielten einige Shows, nahmen eine Demo auf usw.

Im Spätsommer 2006 eröffnete uns LUDWIG, dass er die Band aus gesundheitlichen Gründen verlassen müsse. So mussten wir schnell Ersatz finden, denn die nächsten Shows standen bereits an. Dies war jedoch gar nicht so leicht in Apolda. Nun war aber Not am Mann und so sollte Daniel unser Session Sänger für die anstehenden Gigs sein. Daniel, der Typ an der Gitarre einer anderen Metalkombo aus Apolda, der in seinem Leben noch nie versucht hatte zu singen, geschweige denn zu schreien. Er brachte mit uns eher schlecht als recht die anstehenden Auftritte rum. Aber siehe da, von Show zu Show wurde er besser und wir hatten keinen Bock uns weiter umzusehen. So beschlossen wir gemeinsam mit ihm, dass er übt, um den festen Posten als Sänger ANEMIAs zu übernehmen. Ende 2006 trennten wir uns von FRANK aus persönlichen Gründen und wir suchten nach einem neuen Gitarristen.

Ich lernte DANIEL (Goldi) kennen, der sich an der Gitarre probieren wollte. Bei Zeiten merkten wir, dass der Typ nicht Gitarre spielen konnte, und schickten ihn wieder heim. Nun verging eine Menge Zeit und wir fanden niemanden. Allerdings wussten wir nicht, dass unser Bassist Marcel, heimlich zu Hause Gitarre spielen übte und nicht mal schlecht war. Es war reiner Zufall, dass wir ihn beim Gitarre spielen erwischten und so war er nicht mehr unser Bassist, sondern Gitarrist. Nun hatten wir wieder allerdings das Problem, dass wir keinen Bassisten hatten. Wieder fanden wir niemanden und beschlossen, dass wir GOLDI, die Chance geben, sich am Bass zu probieren. Es funktionierte. Seit Ende 2006 ist dies unsere Bandbesetzung.

OBM: Welchen Musiker (Band) würdet ihr gerne kennenlernen, wer ist euer Lieblingsmusiker?

Wie schon gesagt, wir haben sehr viele Vorbilder und haben sicher auch schon einige getroffen. Die einen persönlich, die anderen haben wir über ihre Musik kennengelernt. Musik ist das, was uns verbindet! ;)

OBM: Spielt jemand von euch noch in einer anderen Band oder gibt es Side Projects?

Ja, es gab und gibt Side Projects.

Zu den mittlerweile nicht mehr existierenden gehören: SINNER..s HATE, KULUMNIMBUS, SCHWARTZE STILLE. Die Bands, die immer noch präsent sind, heißen: MOURNING SON, ENEMY TARGET, FLAMMENSTURM.

OBM: Ich habe auf eurer Myspace Seite sofort den „ GOOD NIGHT WHITE PRIDE“ Icon bemerkt, ist einer von euch oder ihr alle in irgendeiner Hinsicht politisch aktiv?

Aktiv sind wir alle mehr oder weniger. Wir sprechen auch oftmals in unserer Musik diese Problematik an. In unserer Umgebung gibt es eine sehr aktive rechte, wie auch linke Szene. Leider ist es so, dass auch der rechte Teil sehr groß ist und viele (auch Bands) eingeschüchtert sind. Wir wollen anderen Bands damit auch zeigen, dass wir Rassismus und menschenverachtendes Gedankengut ablehnen und kein Verständnis gegenüber einer solchen Meinung haben. Wir setzen damit unser Zeichen gegen rechts und können nur allen Leuten und Bands empfehlen Gesicht gegen rechts zu zeigen. Nur so kann man was ausrichten.

OBM: Welche Thematiken behandeln eure Texte? Gibt es irgendwelche Einflüsse, die sich besonders darauf auswirken? (Politik, Liebe, Wut etc.)

Wie gesagt, unsere Texte haben auch gewisse politische Hintergründe. Doch sind wir keine politische Band, auch wenn wir uns klar positionieren. Wir schreiben Songs über Liebe und seltsame, paranoide, gute und schlechte Erlebnisse, die wir hatten. Im Prinzip verarbeiten wir alles!

OBM: Ihr habt gerade eure Split mit „BADGE OF APATHY“ rausgehauen, wie lief die Studioarbeit ab und wie kamt ihr auf die Idee eine Split aufzunehmen?
Die Studioarbeit lief durchwachsen! Wir hatten hier und da ein paar zeitliche Probleme, aber im Großen und Ganzen war es eine super Zeit und gute Erfahrung, dir wir gemacht haben. Aufgenommen haben wir bei DR. PEST von "DIE APOKLYPTISCHEN REITER" im Studio der GERBERSTRAßE in WEIMAR und gemischt wurde der Stuff bei STEFAN & STEFAN vom Erfurter "GROUND CONTROLS" Studio. Die Zusammenstellung der Split CD ergab sich durch ALL LIFE ENDS records. ALL LIFE ENDS records schlug vor die Scheibe mit den Jungs von B.O.A. zu teilen. Wir kannten B.O.A. vorher gar nicht. Mittlerweile haben wir die Jungs kennenlernen dürfen und wissen, dass wir keinen Fehler gemacht haben. Supernette Band aus Hamburg, mit der man sehr viel Spaß haben kann. ;)

OBM: Was haltet ihr vom Tourleben und was für Vor- und Nachteile bringt es mit sich?
Eine richtige Tour haben wir in dem Sinne noch nicht durch. Wir spielen im Durchschnitt zwei- bis dreimal im Monat, da kommt es schon mal vor, dass wir zwei Tage hintereinander spielen. Wahrscheinlich ist das nicht so anstrengend wie eine richtige Tour über mehrere Wochen. Wir würden es sicher aufregend finden eine richtige Tour spielen zu können und vielleicht werden wir das auch irgendwann. Sicher ist das kein Zuckerschlecken, aber welche Band würde nicht auf Tour gehen wollen)!

OBM: Gibt es irgendwas was wir oder eure Fans sich in den Terminkalender schreiben müssen? (Auftritte, Partys…)

Eigentlich all unsere Konzerte! Ich kann nur empfehlen immer mal unser Profil auf Myspace zu checken: (<ahref="http://www.msplinks.com/MDFodHRwOi8vbXlwc2FjZS5jb20vYW5lbWlhb

WV0YWw=">mypsace. com/anemiametal</a>). Dort findet man alle Termine. Wir spielen auch immer mit Superbands, für die es sich lohnt, auf zu eines unserer Konzerte zu kommen. Also einfach Myspace checken.

OBM: Ihr habt als Band ja schon einige Auftritte hinter euch, gibt es bei euch einen ständigen Begleiter oder ein Ritual, was nie fehlen darf?
Ein richtiges Ritual gibt es nicht. Jeder hat da seine eigenen Macken. Ich z.B. kann vor einer Show nichts essen. Ich bilde mir dann ein, dass ich schlechter spiele. Außerdem trinke ich auch kein Alkohol vor unseren Shows. Ich denke jeder hat so seine eigenen kleinen "Rituale", die er für sich auslebt. Einer unserer ständigen Begleiter ist MONTY. Er steht uns zur Seite, hilft beim Aufbau und verkauft merch. Ein super Typ, ich wüsste nicht, was wir manchmal ohne ihn machen sollten. Es gibt noch einige andere, die uns auf unseren Konzerten sehr oft besuchen und supporten. Da wäre zum einen METAL-MELLIE und ihre MOM sowie TOTTI und HEIKO mit ihre HARDCORE-DESTRUCTION-CRREW. Es gibt auch noch viele mehr, aber da müsste ich jetzt zu weit ausholen.

OBM: Kommen wir zum Ende! Habt ihr irgendwas, was ihr loswerden wollt?
Checkt unsere Myspace-Seite nach Neuigkeiten, besucht uns auf unseren Konzerten und traut euch was zu verändern, denn wer wegsieht, kann nichts ändern. Es wird auch irgendwann ne neue Scheibe geben. Also seid gespannt und immer schön informiert!

DANKE!!!

 

Tobi und ANEMIA

Discography

Badge Of Apathy/Anemia -

"Split"

Line Up:

Daniel Gläser - Gesang
Dennis Ukat - Gitarre

Marcel Larisch - Gitarre

Daniel Goldmann - Bass

Tobias Schiedt- Schlagzeug

Links

   

.

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact