Follow us

OBM: Ihr habt vor kurzem euer neues Album "Protected Hell" veröffentlicht, was würdet ihr sagen, sind die größten Veränderungen zu euren früheren Werken?

Joe: Ich denke es ist das insgesamt aggressivste Album, gepaart mit der DISBELIEF - typischen Atmosphäre! Wir haben versucht sehr abwechslungsreich zu komponieren ohne aber dabei den roten Faden zu verlieren und ich denke das ist uns gut gelungen!

 

OBM: Gab es auf "Protected Hell" irgendwelche Sound-Experimente, die ihr zum

ersten Mal ausprobiert habt?

Joe: Wir haben bei ONE NATION´S SON Sprach- Samples die die Authentizität der Lyrics nochmal unterstreichen verwendet. Bei NEMESIS RISING und ROOM 309 (KRAFTPRINZIP) sind kleine Einleitungen zu hören, die die Geschichte der Songs andeuten! Das gibt dem ganzen Album auch eine Art Konzept-Charakter!

 

OBM: Was wird die größte Überraschung bzw. das interessanteste bei eurem neuen Album sein? Was wolltet ihr auf jeden Fall vermeiden?

Joe: Vermeiden möchte man immer sich zu wiederholen, überraschend sind neue Akzente in Jaggers Stimme, auch die Art des Riffings der Gitarren hat sich gegenüber früher geändert und wurde durch etwas verspieltere Riffs ergänzt!

 

OBM: Wenn ihr euer neues Album in einem Satz zusammenfassen müsstet, wie würdet ihr es beschreiben?

Joe: Aggressiv und bedrückend zugleich, authentisch und brachial!!

 

OBM: Wie lange habt ihr an "Protected Hell" gearbeitet und wie war insgesamt euer Studioaufenthalt?

Joe: Angefangen haben wir so ab Juni 2008 mit dem Songwriting, das hat sich dann bis Dezember hingezogen! Ab Januar 2009 waren wir dann im Studio. Es ging los mit Basictracks, d.h. die Band spielt live die Songs auf Click damit der Drummer später eine authentische Guidespur zum Einspielen hat, das hat 3 Tage gedauert! Dann ging es klassisch weiter: Drums, Bass, Rhythmus- Gitarren, zwischendurch konnte Jagger immer schon mal ein paar Gesangsspuren aufnehmen, Leadgitarren und dann Konzentration auf Vocals! Insgesamt haben wir 5 Wochen produziert und abgemischt!

 

OBM: Wo und mit wem habt ihr dieses Mal aufgenommen?

Joe: Wie schon bei NAVIGATOR mit Michael Mainx im MxStudio in Buchen im Odenwald, gemischt wurde dann in Frankfurt im Studio23! Tue Madsen hat das ganze nochmal gemastert, also quasi den Feinschliff verpasst!!

 

OBM: Wie geht ihr an euer Songwriting ran, was leitet euch, was sind eure Inspirationen?

Joe: Schwer zu sagen, bei mir muss sich immer das gewisse Gefühl im Bauch einstellen um an das Songwriting heran zu gehen! Letztendlich spiegeln sich dann alle erlebten Emotionen in den Riffs wieder, positive, negative, oft inspiriert mich auch Musik anderer Bands! Ich nehme dann im Homerecording verfahren meine Ideen auf und präsentiere sie Stück für Stück der Band, wir filtrieren gemeinsam gute von schlechten Ideen und ab dann beginnt der Arrangement-Prozess!

 

OBM: Kommen wir auf die Texte zusprechen, welche Themen behandelt ihr in euren neuen Songs?

Joe: Es geht um die Tatsache dass sich die Menschen das Leben gegenseitig zur Hölle machen und das in den unterschiedlichsten Formen: Krieg, Entführungen, jemandem ausgeliefert sein, Vergewaltigung, Attentate usw.! All das sind Dinge unseres täglichen Lebens die immer extremere Ausmaße erreichen! Das ist so der grobe Leitfaden in den Texten.

 

OBM: Wer war diesmal für das Artwork eurer neuen Scheibe zuständig und welchen Bezug hat es zu dem inhaltlichen des Albums?

Joe: Das waren KOMA Grafik, sie haben auch schon NAVIGATOR illustriert! Der Zusammenhang ist natürlich das Feuer als Symbol für Hölle und das Auge als Focus des Menschen!

 

OBM: Welchen Stellenwert hat die Band und wohin soll es mit dem neuen Album gehen?

Joe: Ich kann schlecht unseren Stellenwert nach Außen bewerten, wir wollen einfach immer mehr Fans für unsere Musik gewinnen und PROTECTED HELL wird uns da sicher behilflich sein!

 

OBM: Viele Bands Proben und Proben, wie entsteht bei euch ein Song und wie entscheidet ihr ob er dann letztendlich aufs Album kommt?

Joe: Bei uns kommen immer alle Songs auf das Album da wir keine Kompositionsmaschinen sind! Das Proben intensiviert sich bei uns in der Songwriting Phase, da man auf der Suche nach dem optimalen Arrangement ist und gegebenenfalls noch ins Detail gehen kann!!

 

OBM: Um auf das Proben kurz zurück zukommen, was lernt man nur im Proberaum?

Joe: Tight zusammen spielen!

 

OBM: Gibt es irgendwelche lustigen Storys, die ihr in eurem Proberaum erlebt habt?

Joe: Keine speziellen, aber gelacht wird bei uns sehr viel!

 

OBM: Wie steht ihr in der Konsequenz dazu, wenn eure eigene Musik, illegal zum Download angeboten wird?

Joe: Das können wir leider nicht vermeiden! Damit muss man sich abfinden! Wir nutzen das Internet um unsere Musik bestmöglich zu verbreiten damit möglichst viele Leute auf unsere Konzerte kommen!

 

OBM: Welche Band hat euch in all euren Jahren als Band, am meisten beeinflusst?

Joe: Das ist für jeden einzelnen Musiker unterschiedlich, für mich gibt es keine spezielle, ich bin Musik-Junkie und Suche immer nach neuen Bands, das ist oft sehr inspirierend!

 

OBM: Ihr besteht jetzt seit 1990, inwieweit hat sich für euch seitdem die Metal-Szene verändert?

Joe: Schwer zu sagen, die Szene ist aufgrund der Veröffentlichungsflut sehr unübersichtlich, zumindest für meinen Geschmack! Es besteht die Gefahr das gute Bands in diesem Überangebot unter gehen, aber generell habe ich doch eher einen positiven Eindruck, da die Fans heutzutage sehr aufgeschlossen für jegliche Art von Musik sind!

 

OBM: Was war für euch in all den Jahren, dass beste Erlebnis das ihr mit

"Disbelief" hattet?

Joe: Da gibt es kein spezielles, bei uns geht es immer auf und ab! Ich finde es einfach erfreulich das zumindest Kai, Jagger und ich schon 14 Jahre zusammen für unsere Musik einstehen und sie mit viel Freude und Engagement nach vorne treiben!

 

OBM: Was steht bei euch dieses Jahr noch alles auf dem Plan?

Joe: So viel wie möglich live spielen!!! Wir werden wohl im Herbst nochmal eine Tour machen und wir wollen im europäischen Ausland noch präsenter sein!

 

OBM: Vielen Dank das Ihr euch die Zeit genommen habt. Wollt Ihr noch etwas

los werden?

Joe: Ich kann PROTECTED HELL nur jedem ans Herz legen, zusammen mit der DVD, die viel Live-Material enthält, kann man einen sehr guten Eindruck von DISBELIEF bekommen, der Sound ist brachial und das beste was wir bisher zu bieten hatten!!

Disbelief-A Place to Hide

Discography

Disbelief-Heal

(2010)

Disbelief-Protected Hell

(2009)

Disbelief-Navigator

(2007)

Disbelief-66Sick

(2005)

Disbelief-Spreading the Rage

(2003)

Disbelief-Shine

(2002)

Disbelief-Worst Enemy

(2001)

Disbelief-Infected

(1998)

Disbelief-Disbelief

(1997)

Line Up:
Karsten Jäger - Gesang
Alexander Hagenauer - Gitarre
Witali Weber - Gitarre
Wolfgang Rothbauer - Gitarre

Jochen Trunk - Bass

Corny Althammer - Schlagzeug


Former/Past members:
Jan-Dirk Löffler - Gitarre
Tommy Fritsch - Gitarre
Oliver Lenz -Gitarre
Jonas Khalil - Gitarre
Kai Bergerin - Schlagzeug
Markus Gnap - Schlagzeug

Links

.

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact