News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

.

OBM: Zunächst muss man euch wohl gratulieren, denn "Messiah" ist erneut ein richtig gutes Album geworden. Was unterscheidet dieses Album von seinem Vorgänger "DEATHTRAP TO ESCAPE"?
Hallo, erstmal vielen vielen Dank für das Lob - man hört es hört
immerwieder gern, wenn jemand Gefallen an dem was wir tun findet. Wir haben unseren Stil konsequent weiterentwickelt, sind also melodiöser und ausgereifter geworden und gleichzeitig aber auch härter, brachialer und rauher....zumindest sehe ich persönlich so die Entwicklung von "deathtrap to escape" hin zu "MESSIAH".

OBM: "Messiah" ist jetzt schon einige Monate veröffentlicht, wie sind bis jetzt die Reaktionen, der Presse, der Fans etc.?
"Messiah" erschien Ende März auf Bastardized Recordings und die
Reaktionen sind sehr positiv, natürlich gibt es gelegentlich auch
Stimmen, die die Platte nicht nur loben, aber das gehört dazu und das
ist auch absolut kein Problem. Von den Fans und von der Presse haben wir auf jeden Fall sehr positives Feedback bekommen und darüber sind wird natürlich auch sehr glücklich.

OBM: Ihr habt wieder in den Rape Of Harmonies Studios

aufgenommen, wieso habt ihr euch ein weiteres mal dafür entschieden?

Zum einen weil wir in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen dort
gemacht haben und wir die Leute nach so vielen besuchen auch kennen. Dazu kommt ganz einfach auch, dass das Studio ganz in der Nähe ist und dass de Arbeitsathmosphäre eine sehr gute ist. Alles in allem waren das genug Gründe für uns genau dort "MESSIAH" zu produzieren.

OBM: Wie lief der Aufnahmeprozess des neuen Albums? Gibt es irgendwelche Annekdoten zu berichten?

"Messiah" (2009)

"Deathtrap To Escape"
(2007)

"Stardust"(2004)

Der Aufnahmeprozess lief relativ schnell ab, wir waren schneller als ursprünglich geplant. Schreckensmoment war auf jeden Fall, als Rainers Amp heruntergefallen ist, da stockte uns kurz der Atem...aber nichts ist passiert :)!

OBM: Mögt ihr es im Studio zu sein oder seht ihr es als eine lästige Pflicht?
Im Studio sein ist etwas worauf man lange Zeit hinarbeitet, man steht unter Druck, aber genießt es gleichzeitig. Hin und wieder kann es natürlich auch vorkommen, dass es an den Nerven nagt, aber der Spaß und die Freude überwiegen definitiv. Als eine Pflicht sehen wir das Ganze aber keinesfalls, uns zwingt niemand zu irgendetwas...was wir machen, kommt von Herzen und das machen wir gern :).

OBM: Wie lange habt ihr gebraucht um "Messiah" aufzunehmen?
Effektive Aufnahme-, Mix- & Masterzeit waren 12 Tage wenn ich mich gerade nicht täusche.

OBM: Welche Veränderungen seht ihr zwischen den "Soulgates Dawn" der Anfangstage und denen anno 2009?
Da gibt es viele Dimensionen die beachtet werden wollen. Zum einen ist die Band rein personell größtenteils eine andere, außerdem haben wir technisch und musikalisch sehr große Schritte nach vorn gemacht, aber nach 8 Jahren Bandgeschichte wäre es auch schlimm, wenn wir immernoch
auf dem Anfanglevel wären. Man darf auf jeden Fall gespannt sein was die Zukunft so bringen wird....

OBM: Was denkt ihr, welcher Song des neuen Albums wurde bis jetzt am besten vom Publikum aufgenommen?
superiority und burning on all sides

OBM: Wie entstehen bei euch Songs? Steht ihr klassisch zusammen im Proberaum und werkelt daran?
Rainer ist derjenige von uns der den großteil der Riffs liefert und oftmals schon komplette Songstrukturen als Ideen mit in den Proberaum bringt. Danach werkeln wir alle zusammen so lange an dem Rohmaterial herum bis wir alle 100% zufrieden sind.

OBM: Wer ist bei euch für die Texte verantwortlich? Ist das hauptsächlich euer Sänger?
Hauptsächlich schreibt unser Sänger Micha die Texte, wobei wir auch da gemeinsam darüber sprechen, etc.

OBM: Wie kann man den Albumtitel verstehen, ist er ein Hinweis auf die Textlichen Inhalte des Albums?
Den Titel "MESSIAH" haben wir gewählt, da wir die Platte als eine Art Erlösung für uns sehen, einerseits privat, anderseits auch als Band, da wir "uns gefunden haben" - menschlich, wie auch musikalisch. Des Weiteren sind wir der Meinung, dass jeder zu jedem Zeitpunkt nach Erlösung sucht - egal in welchem Zusammenhang.

OBM: Wie ist das Albumcover entstanden und was will es genau ausdrücken?

Für das gesamte Artwork ist unser Gitarrist Dave verantwortlicht. Er hat es in mühevoller Arbeit gezeichnet und bearbeitet. Was es ausdrückt möchten wir nicht unbedingt vorgeben, jeder sollte den Bildern seinen eigenen Sinn verleihen. :)

OBM: Wie seht ihr momentan die Metal/Hardcore Szene, empfindet ihr sie zum Teil als intolerant?
Szenen sind bis zu einem gewissen doch immer intolerant oder? Immerhin grenzen sie sich ja von anderen ab - oder versuchen es zumindest. Aus meiner Sicht kann ich allerdings nicht sagen, dass die Szene momentan intoleranter ist, als letztes Jahr...ganz im Gegenteil: es gibt viele Grenzöffnungen, musikalische Einflüsse werden wild gemischt, Klamottentechnisch hat sich auch sehr viel getan...so schlimm kann es nicht sein glaube ich :)

OBM: Was waren bis jetzt eure besten Auftritte / Live-Erfahrungen?
Die besten Erlebnisse sind natürlich immer, wenn die Leute voll mitgehen und die Texte auch kennen.

OBM: Was kann man demnächst von Euch erwarten?
Kommende Woche spielen wir in Duisburg beim RAGE AGAINST RACISM FESTIVAL, woran uns sehr viel liegt und danach haben wir noch einige Shows und Festivals auf dem Plan. Momentan läuft das Booking für Herbst, da wird auch wieder einiges passieren...also seid gespannt...

OBM: Vielen Dank für Eure Zeit. Die letzten Worte gebühren Euch!
Tausend Dank für das Interview, das Interesse in uns und natürlich auch für das Lesen des Interviews. Falls ihr unsere neue Platte noch nicht gecheckt habt, dann schaut auf www.myspace.com/soulgate666 vorbei und hört rein. "MESSIAH" gefällt euch sicherlich ;)
take care,
Robert

..

Link -  www.myspace.com/soulgate666

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact