News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

.

Das Jahr 2009 gehörte wahrscheinlich zu den aufregendsten Jahren in der Bandgeschichte von "Longing For Tomorrow", einer der wohl unverbrauchtesten deutschen Bands aus dem Screamo/Post-Hardcore Gerne. Im März veröffentlichten die Jungs aus Aachen ihr drittes Album "Idee:Mensch", darauf folgten im November eine ausgedehnte Tour in Brasilien und ein Videoshot. .Alles gute Gründe um euch ein Interview im OBM zu präsentieren:

Am 17. Januar habt ihr den Ausstieg eures Drummers Damian auf eurer
Myspace-Seite verkündet. Wie kam es dazu?

Also ehrlich gesagt haben wir nie den Ausstieg von Damian bekannt gegeben. Wir haben Anfang Januar ein Akustikkonzert ohne Damian gespielt, weil er verhindert bzw. nicht da war. Wir wollten die Show aber auf keinen Fall absagen, und haben uns kurzerhand entschlossen mit zwei Akustikgitarren einen Gig zu spielen. Das Ergebnis könnt ihr euch auf unserer Myspaceseite anschauen. Damian fand es dann…ich sagmal…unterhaltsam, einen Blog zu formulieren, wo es zunächst den Anschein haben könnte, dass er nicht mehr dabei sei. Er wollte aber eigentlich nur, dass das Ganze spannender zu lesen ist. Naja ich persönlich fand die Aktion auch ein wenig übers Ziel hinausgeschossen, und seitdem bekommen wir täglich Fragen, was denn jetzt los sei. Damian ist definitiv noch mit an Bord! Also ich nehme das mal an, weil wir gestern noch zusammen an neuen Songs geprobt haben ;-)

Seht ihr in dieser personellen Veränderung einen Rückschritt für "
Longing For Tomorrow" oder eher eine Chance für die Zukunft der Band?

Da hier keine personelle Veränderung ist, kann ich diese Frage nicht wirklich beantworten! Sollte Damian wirklich eines Tages aussteigen, wäre das sicherlich nicht so prall für lft. Zu Dritt sind wir momentan ein gutes Team.

2009 erschien euer drittes Album "Idee:Mensch" auf "Unpopular Disclose Records". Wie würdet ihr dieses Album in die bisherige Bandgeschichte einordnen?
Ich bin ja erst seit den Aufnahmen zu diesem Album dabei gewesen, habe aber seit Gründung der Band immer guten Kontakt zu David gehabt, und kenne den Werdegang sehr gut. Ich denke die "Beauty fort he blinded eyes" ist nach wie vor ein super Album, aber der Schritt von der "Beauty"zur "idee:mensch" ist sehr groß gewesen. Dazwischen liegen auch ca. zwei Jahre und mehrere Besetzungswechsel; da bleibt es ja nicht aus, dass sich etwas verändert. Durch das Album haben wir meiner Meinung nach den Schritt zu mehr Eigenständigkeit geschafft, und dieser  Sound/Stil wird auch für die nächste Platte maßgeblich sein.

Wo und von wem wurde euer Album produziert?
Wir haben es (wie auch die beauty) wieder in Illingen (Nähe Saabrücken) bei Phil Hillen aufgenommen.

Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? Seid ihr im Rückblick mit diesem Resultat zufrieden?
Als wir für die Aufnahmen der "Beauty" ein Studio gesucht haben, gaben uns die "Parachutes" (die ja mittlerweile das dritte Album bei Phil aufgenommen haben) diesen heißen Tipp, für den wir Ihnen bis heute noch dankbar sind. Wir wären wohl nicht nochmal zu Phil gegangen, wenn wir mit dem Ergebnis der "Beauty" damals nicht zufrieden gewesen wären. Ich persönlich habe Phil ja erst zu den Aufnahmen der "idee:mensch" kennen gelernt, und bin hellauf von ihm begeistert. Er hatte super Ideen und hat soundtechnisch genau das umgesetzt, was wir uns vorgestellt haben.
.

Idee:Mensch
März 2009

Beauty For The Blinded Eyes

Oktober 2006

Structure From Clutter
März 2006

Beschreibt doch bitte einmal den Sound, der den Hörer auf "Idee:Mensch" erwartet.
Da wir gitarrenlastige Rockmusik machen, ist wohl der Gitarrensound das Prägnanteste auf der Scheibe. Die Gitarre klammert sich aber auch immer wieder ums Schlagzeug und dem Bass. Es ist einfach super kompakt produziert, und hat daher enormen Druck. Zusammen mit den Vocals wird es dann einfach unheimlich intensiv.

Das Album glänzt mit lyrisch ausgereiften deutschen Texten, die Köpfchen beweisen. Es finden sich immer wieder textliche Verweise und Anspielungen auf bekannte Deutsche Literatur, wie z.B. das bekannte "Tischlein deck dich" am Anfang von "wunschlos unglücklich". Orientiert ihr euch bei eurem Songwriting an literarischen Vorbildern? Wie wichtig ist das Spiel mit der (deutschen) Sprache für eure Texte?

David kümmert sich bei uns um die Texte, und die liegen ihm sehr am Herzen. Er verwendet viel Zeit darauf mit der deutschen Sprache zu spielen und Formulierungen zu finden, die nicht alltäglich sind und seine Aussage trotzdem zu 100% wiedergeben.  Als Vorlage dienen dabei keine direkten literarischen Vorbilder, sondern vielmehr bestimmte Redewendungen, die es  in der Literatur zu finden gibt. Also im besagten Fall hat sich David nicht das Märchen als Vorlage genommen, wo der Satz "Tischlein deck dich" drin vorkommt, sondern er hat für seine Aussage eine gute Formulierung gebraucht, und da war das „komm tischlein deck dich“ einfach passend.


Was ist für euch die Idee Mensch?

Für mich bedeutet es, dass eine Idee alleine zunächst weder positiv noch negativ ist, sondern die Idee ist meistens ausbaufähig, verbesserungswürdig oder in manchen Fällen stellt sie sich als nicht oder nur schwer umsetzbar heraus. Der Titel der

Platte soll den Mensch als Idee in Frage stellen, dabei aber nicht in gut oder schlecht einordnen, denn das kann man mit vielen anderen Ideen auch nicht. Es zeigt vielmehr Davids Gedanken zur Idee:Mensch.

Mit welchem eurer Songs würdet ihr versuchen, jemanden, der noch nie
etwas von euch gehört hat, zu überzeugen und warum gerade mit diesem?

Ich denke, dass wir Gipfelstürmer als Video gedreht haben, beantwortet diese Frage ein bisschen. Der Song ist einfach abwechslungsreich und weist viele Facetten von LFT auf. Ein ernstes Thema in einen etwas ironischen, partytauglichen Dancerefrain verpackt, dazu ein gefühlvoller, ruhiger Mittelpart; das Alles sind Mittel, mit denen wir gerne spielen. Es ist vielleicht nicht der typischste Song, aber er bleibt gut im Ohr, finden wir.

Nun zu eurer Brasilien Tour Ende 2009. Wie kam es dazu eine
ausgedehnte Tour in einem so "exotischen" Land wie Brasilien zu
starten? Konntet ihr auf eine große Fanbase zählen?

Über Björn von Unpopular Disclose kam der Kontakt nach Brasilien zu Stande. Wir haben dann auf seinen "Befehl" hin die Tickets gebucht und wussten bis kurz vor Abflug eigentlich nicht so genau, was uns erwarten würde. Björn war schon mal mit einer deutschen Band dort und versprach uns einen guten Trip. Er sollte letztendlich Recht behalten. Vom ersten Moment an, war es wie eine Achterbahnfahrt ins Ungewisse. Man weiß nie, was einen erwartet, wenn man erstmal ein paar Meter steil und langsam nach oben gezogen wird. Dann geht es meist rasant bergab, um dann wieder beim Hochziehen zum nächsten Abgang etwas verschnaufen zu können. So ungefähr kam es mir von Konzert zu Konzert vor. Aussteigen ist bei der Achterbahn ja auch unmöglich, von daher passt der Vergleich ganz gut, wenn ich mich da z.B. an die Fahrt von Florianapolis nach Rio do Sul erinnere, wo durch den brasilianischen Fahrer meine Todesangst geweckt wurde, als er über regennasser Fahrbahn um Kurven gedriftet ist, neben uns ein Abhang nach dem Nächsten, während alle um mich herum schliefen.  Was Fanbase angeht, so schreiben wir heute noch mit vielen Leuten aus Brasilien, die unbedingt wollen, dass wir wieder zurückkommen (was wir sicherlich auch nochmal machen werden). Die Konzerterlebnisse dort waren einfach total abgefahren, weil die Leute ziemlich ausgerastet sind, und uns dort wirklich herzlich aufgenommen haben!

Was waren die drei schönsten und die drei schlimmsten Erlebnisse in
Brasilien?

Schönsten Erlebnisse:
Jedes Mal, wenn wir irgendwo zum Essen eingeladen wurden, und uns die Familie dort verköstigt hat.  

Die Show im Skatepark am Samstag, weil die Menge wirklich getobt hat, dass einem das Herz weich wurde.Schwimmen gehen in Rio de Janeiro im badewannenwarmen Wasser und anschließend eine Kokosnuss schlürfen.

Schlimmsten Erlebnisse:
Die oben beschriebene Fahrt von Floripa nach Rio do Sul.
Eine Autofahrt quer durch Sao Paulo mitten in der Nacht, wo wir mit 7 Leuten in einem Auto gequetscht 4std den Weg gesucht haben (Sao Paulo ist wirklich groß), und in Gegenden waren, wo man tagsüber schon um sein Leben bangen muss.
Jede Begegnung mit wirklich armen Menschen, die in unfertigen Hütten, kaputten Zelten oder gar Pappunterkünften dort leben. Ich habe arm und reich noch nie so nah aufeinandertreffen sehen (Riesiges Einkaufszentrum direkt neben einer stinkenden Zeltstadt).

Gibt es einen Unterschied zwischen den Shows in Brasilien und denen
hier in good old Germany?

In Brasilien haben die Leute viel intensiver auf unsere Musik reagiert. Wir konnten das zuerst gar nicht einordnen, und mussten erstmal darauf klarkommen. Ich habe z.B. nach meinem ersten Gig dort fast alle Plektren verschenkt, die ich nach dort hin mitgenommen haben, aber die Leute haben einen dort so angefleht, dass ich nicht nein sagen konnte. Sowas ist mir in Deutschland halt noch nicht passiert ;-) Hier ist allerdings in der Regel alles besser organisiert. In Brasilien ist z.B. Essen, Trinken und eine Unterkunft nicht selbstverständlich.

Was versucht ihr bei einer Show dem Publikum auf jeden Fall mit auf
dem Weg zu geben?

Unsere Musik und die damit verbundene Lebenseinstellung. Das ganze läuft aber unter dem Deckmantel eines Konzertes, was gleichzeitig eine große Party ist, denn auf der Bühne nehmen wir uns auch nicht immer allzu ernst. Zwischen den Zeilen kann man aber eine Menge für sich selbst mitnehmen.

Konnte das Video eure Bekanntheit noch weiter steigern?
Das kann ich so nicht sagen, aber wir haben viel Feedback zu dem Video bekommen. Ich denke Alles, was man macht steigert die Bekanntheit irgendwie.

Wie wird die Geschichte von "Longing For Tomorrow" 2010 weitergehen?
Wir sind gerade dabei neue Songs zu schreiben, und werden diese wohl auch aufnehmen. Ob und wie das ganze dann rausgebracht wird, wissen wir noch nicht. Eine weitere Überlegung ist eine DVD von den Erlebnissen 2009 (speziell die Brasilientour) zu veröffentlichen. Im Herbst wollen wir dann wieder eine längere Tour durch Deutschland spielen, wo wir gerne unsere brasilianischen Freunde von No Lie dabei hätten. Ob dies so klappt, wissen wir noch nicht, aber wir bleiben dran. Naja und Brasilien steht auf unserer Wunschliste auch recht weit oben. Das Jahr hat ja gerade erst angefangen ;-)

Vielen Dank für das Interview! Ich wünsche euch im Namen von OBM
alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft! Natürlich habt ihr noch
die Gelegenheit einige Grüße oder Was auch immer hier rauszuhauen:

Danke für euer Interesse an uns und unserer Musik. Das bedeutet uns viel! Leute, die uns gerne mal live sehen wollen, sollten zu einer Show kommen…es lohnt sich ;-) !

.

.

.

Link - www.myspace.com/longingfortomorrow

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact