Follow us

OBM: Hey! Bitte erzählt uns zu Anfang aus wem eure Band besteht.
Hallo! Wir sind meist zu sechst. Zweimal Gesang von Rainer und mir (Flo). Die beiden Gitarristen Rico und Andreas und last but not least die Tobis am Bass und Schlagzeug.


OBM: Wie habt ihr als Musiker zueinander gefunden?
Rainer und ich sind dicke Kumpels seit dem Kindergarten. Vor Avenue Six Left hatten wir schon in der einen oder anderen Band gesungen – mit ständig wechselnden Bandmembern. Ein paar dieser frühen musikalischen Ergüsse sind noch irgendwo in den Weiten des MySpace zu finden (wir konnten uns in den alten Account nicht mehr einloggen und ihn somit auch nicht löschen). Mehr Infos zur besagten Band will ich an dieser Stelle aber nicht geben :) Auf jeden Fall wollten Rainer und ich schon immer zusammen Musik machen. 2 Sänger alleine will aber keiner hören. Es hat echt lange gedauert bis wir nach und nach Musiker fanden, die zu uns passten und auch die gleiche Mukke wie wir machen wollten. Unser Drummer Tobi war der Erste. Dann kam Andreas (heute Hauptsongwriter) und kurze Zeit später, nachdem wir wieder gefühlte 10 Gitarristen und Bassisten ausprobiert hatten, die Kaiserslauterner Fraktion um Tobi am Bass und Kevin als zweiten Gitarristen. Dieser ist seit Anfang diesen Jahres nicht mehr dabei und wurde durch unseren langen Freund Rico ersetzt. Ansonsten sind wir seit Gründung von A6L Ende 2008 in der ursprünglichen Formation anzutreffen.


OBM: Was macht euren Sound aus, und wie würdet ihr ihn beschreiben?
Wir wollen auf der einen Seite dem Hörer ein gewisses Maß an Komplexität bieten und ihn gleichzeitig nicht überfordern. Catchige Riffs sind in unserer Musik also genauso zu finden wie vertrackte Songstrukturen. Auch Moshs haben wir. Also eigentlich alles womit sich eine Metal/Hardcore-Band heutzutage so schmückt. Natürlich erfinden wir das Rad nicht neu. Trotzdem glaube ich, dass wir dabei sind, einen sehr eigenen Stil zu entwickeln. Es gibt heute wenige Bands, die ihren Hörer von der ersten Sekunde an mitnehmen und fesseln, und dann auch auf den zweiten, dritten und vierten Blick noch etwas Neues bieten. Diese Balance ist unser Ziel.


OBM: Ihr werdet am 25.06.2010 euer erstes Album „Faces“ veröffentlichen. Wie viel Arbeit liegt noch bis zur Veröffentlichung vor euch?
Da wir Faces schon vor etwas längerer Zeit aufgenommen hatten, wären wir im Prinzip schon Anfang dieses Jahres „release-fertig“ gewesen. Mit dem Signing zu DS Records hat sich das Ganze dann natürlich noch etwas nach hinten verschoben, sodass wir nun froh sind, Anfang Juli (der finale Release-Termin ist der 9.7) die Scheibe endlich raushauen zu können.
(Konnte das auffällig moderne Sound-Gewand eurer ersten Myspace-Demos gut auf die Platte transportiert werden? – Die Songs auf Myspace sind von der Platte (Faces) ;))
.

OBM: Wer hat „Faces“ produziert?
Gemastert wurde die CD von keinem geringeren als Alex Dietz von Heaven Shall Burn. Recording und Mixing, fand bei einem guten Freund im Studio statt.


OBM: Mit welchen Themen befassen sich eure Lyrics und was hat es mit den deutschen Text-Passagen auf sich?

Rainer und ich wechseln uns bei den Lyrics ab, sprich ein Lied er, das nächste ich usw. Dementsprechend haben wir sehr differenzierte Lyrics. Wo Rainer eher direkt von Stierkämpfen in Pamplona oder dem Luxusleben in der ersten Welt schreibt, sind meine Texte eher abstrakt und befassen sich mit Problemen in der Familie oder einer alltäglichen Partynacht. Trotzdem hat jeder dieser Texte seine ganz eigene persönliche Note und spricht mal direkt oder eher subtil diverse Probleme in unserer Gesellschaft an. Was die deutschen Passagen angeht - ganz wollten wir unsere Herkunft auch nicht leugnen – auch wenn Englisch in den meisten Fällen besser klingt. Die deutschen Texte heben den Gesang an den Stellen nochmal hervor und bringen eine spezielle Emotionalität mit ins Spiel.


OBM: Wie viel Wert habt ihr bei der Produktion von „Faces“ auf die Lyrics gelegt?
Musik ohne Message ist flach und seelenlos. Uns war es sehr wichtig, dass jedes Lied durch einen passenden, stimmigen Text sein eigenes Gesicht erhält.


OBM: Seit wann seid ihr live unterwegs und wie weit haben euch eure Touren schon geführt?
Vor fast genau 2 Jahren hatten wir unsere erste Show in der Kammgarn KL. Seitdem haben wir viele Shows hier in der Region und auch darüber hinaus gespielt. Richtig groß rumgekommen sind wir in unserer noch jungen Bandgeschichte aber noch nicht. Im August steht die erste kleine Europa-Tour an und dann schauen wir weiter.


OBM: Wie versucht ihr auf Shows neue Fans zu gewinnen?
Ich denke das Wichtigste ist, authentisch und sympathisch rüberzukommen. Wenn die Leute merken, dass du Spaß bei dem hast, was du machst, gehen sie auch mit – mal vorausgesetzt die Musik sagt ihnen zu. Spaß heißt bei unserer Musik dann eben auch, die Energie, die in der Musik steckt auf der Bühne zu zeigen - eine energiegeladene Live-Show ist also ein absolutes Muss. Wir reißen uns bei jeder Show den Arsch auf und die Bühne ab, egal ob 20 oder 200 Leute vor der Bühne stehen.


OBM: Wird es mit zwei Sängern nicht manchmal eng auf der Bühne?
Rainer ist ja schon ein ziemliches Tier (s. MySpace-Header und Feinripp-Unterhemd). Aber wenn er vor den Aufritten am Büffet etwas kürzer tritt, klappt‘s auch meistens mit dem Platz auf der Bühne. Nee, Spaß bei Seite. Es ist manchmal echt verdammt eng. Unsere beiden Gitarristen (die meistens hinter uns Sängern stehen) könnten jetzt ein Lied davon singen, wie oft sie schon irgendwelche Gliedmaßen von uns im Gesicht oder auf den Saiten hatten. Der Kabelsalat nach einem Konzert ist auch nicht zu verachten. Aber wir lieben Shows in kleinen stickigen Clubs mit noch kleineren Bühnen oh yeah…zumindest ich als Sänger :)


OBM: Wie seid ihr eigentlich zu eurem Namen gekommen?
Kurz und knackig: Es klang einfach gut. Alle die jetzt mehr erwartet haben müssen wir leider enttäuschen: Es gibt keine 2-seitige Hintergrundstory zu „Avenue Six Left“ und auch keinen großen Sinn dahinter – außer vielleicht, dass wir zu sechst sind haha.

OBM: Gibt es schon Pläne für die Zeit nach dem Release eurer Platte?
Shows, Shows und Touren, Touren, Touren. Alle Dates gibt‘s auf unserer Myspace-Seite. Außerdem sind noch eine Menge Shows in Planung. Im August wird es dann auch noch eine fette Überraschung in Form zweier brandneuer Songs geben, aber mehr will ich dazu noch nicht sagen.
.

OBM: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit der Platte!
Wir haben zu danken!

Discography

Avenue Six Left - Faces

(2010)

Avenue Six Left - Demo

(2008)

Line Up:

Rainer - Gesang
Flo - Gesang
Andy - Gitarre
Rico - Gitarre
Tobias B - Bass
Tobias G. - Schlagzeug
.

Links

 

.

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact