News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

OBM: Wie sieht bei euch die Arbeit im Studio aus, seit ihr mit bestimmten Vorstellungen ins Studio gegangen oder habt ihr erst im Studio eure Songideen entwickelt ?

Maik: Also die Songs an sich standen schon alle bevor wir die Reise nach Dänemark angetreten sind, im Endeffekt wurden nur ein paar Kleinigkeiten (drumfills,solos usw.)geändert da man doch im Studio besser hört wie ein Song zu klingen hat!

OBM: Ihr habt ja mit Jacob Bredahl zusammengearbeitet, wie kam es zu der Zusammenarbeit und wie war diese mit ihm?

Maik: Also aufmerksam wurden wir eigentlich auf ihm, da er zuvor einige befreundete Bands aus unserer Umgebung produziert hatte und wir nur gutes über ihn gehört hatten! Zudem kommt ja noch das es bekannt ist das er Sänger von Hatesphere und noch Gitarrist von Barcode ist.....ich kann nur sagen das dies ein großer Vorteil ist da er genau weiß wie die Songs sich anzuhören haben!

OBM: Wie lange habt ihr im Studio gearbeitet bis die EP komplett aufgenommen war ?

Maik: Wir waren für 4 tage drüben gewesen. Von der Arbeit bzw. Aufteilung her war es genau so wie wir uns es vorgestellt hatten. Kein Stress, wenig Zeitdruck.....Alles war perfekt !

OBM: Wie sieht es beim Textschreiben bei euch aus, wer ist bei euch dafür zuständig oder schreibt ihr alle Songs zusammen?

Maik: Für die Texte ist einzig und allein unser Sänger Mario verantwortlich. Er macht das ganz gut und schreibt Texte mit Sinn und Verstand. Somit können sich die anderen voll und ganz auf ihr Instrument konzentrieren!

OBM: Ist das eigentlich eure erste EP oder habt ihr schon vorher Sachen aufgenommen?

Maik: Wir haben unsere ersten 4 geschriebenen Songs auch in einem Studio in Essen aufgenommen und die EP auch richtig pressen lassen. Also ist "invisible Fleshwounds" unsere zweite EP....Doch man merkt schnell das die Band sich innerhalb des einen Jahres doch ziemlich weiterentwickelt hat. Die erste EP würde ich noch voll unter "Metalcore" stellen. Bei der zweiten würde ich schon eher Auf "Metal" gehen.

OBM: Ja das ist definitiv eine Metalscheibe, obwohl viele Leute sagen sobald Doublebass oder breaks in den Songs sind, dass es Metalcore wäre, was hältst  du von diesem Schubladendenken?

Maik: Also ich finde es komisch das viele Bands den Begriff "Metalcore" als Beleidigung empfinden. Aber wie du sagst wird man leider heutzutage schnell abgestempelt und man hat es als "Neue" band unheimlich schwer Fuß zu fassen. Ich merke das ja bei uns...Fast jedes Magazine lobt uns in den Himmel, aber am ende heißt es immer das es diesen Sound schon zig mal gibt. "Metalcore " ist für mich auch kein Trend. Dafür ist er schon zu lange da und immer noch nicht verschwunden. Ich meine, wie viele Bands hören sich an wie Slayer oder Kreator !? Da kräht auch kein Hahn nach. Ich finde es nur Image schädigend, dass jeder heutzutage meint eine Band gründen zu müssen nur weil er Metal hört. Es gibt leider zu viele schlechte Bands, die was vom Kuchen abhaben wollen .

.

OBM: Arbeitet ihr eigentlich schon am neuen Material für ein full length Album?

Maik: Ja unsere Arbeit wurde leider eine Zeitlang aufs Eis gelegt da unser Gitarrist Ende 2006 ausgestiegen ist. Die Zeit über haben wir nur für anstehende Shows proben können, da uns ein guter Kollege ausgeholfen hat. Doch seit letzter Woche haben wir einen neuen Mann in unseren Reihen und ab sofort werden wir uns im Proberaum einschließen um Songs für ein Album zu schreiben!

OBM: War es schwer einen guten Gitarristen zu finden?

Maik: Ja sehr schwer......es hatten sich letztendlich einige gemeldet aber leider hatten diese vorab mehr versprochen als dann letztendlich eingehalten. Doch nun haben wir einen guten Kollegen mit ins Boot geholt, der auch bestens passt. Wir wollten einfach viele Leute testen.

OBM: Ja das kann ich verstehen! Werdet ihr dieses Album auch wieder von Jacob Bredahl produzieren lassen oder habt ihr euch darüber noch keine Gedanken gemacht?

Maik: Es gibt viele gute Möglichkeiten ein Album aufzunehmen. Gerade auch in Deutschland haben wir gute Möglichleiten...Zum Beispiel Andy Clasen oder die die Rape of Harmonie Studios....Wir werden erst mal schreiben und dann sehen welcher Mann wohl am besten für den Sound geeignet wäre.

OBM: Wovon lasst ihr euch beim Songwriting inspirieren oder fangt ihr einfach an und seht was dabei rauskommt ?

Maik: Meinst du textlich oder musikalisch?

OBM: Beides

Maik: Also vom musikalischen her besteht am Anfang meist ein Gitarren-Riff, wo drauf ich dann die Drums setzte. Der Rest entsteht beim Jamen ....So läuft es eigentlich meistens. Unsere Gitarristen machen auch viel übers Internet zusammen. D.h. der eine baut ein Riff und schickt es dem anderen zu usw. .Textlich lässt sich unsere Sänger doch ziemlich von alltägliche Lebenssituationen beeinflussen.

OBM: Und welche Anforderungen muss ein Song erfüllen um aufgenommen zu werden?

Maik: Es muss halt alles passen. Es gibt oft Ideen die man gut findet und bei der nächsten Probe wieder anspielt und dann findet man es nicht mehr gut...Das kommt oft vor...Wir müssen das Gefühl haben das der Song auch live-tauglich ist und zündet.

OBM: Wo du gerade live sagst, habt ihr dieses Jahr noch irgendwelche Konzertpläne?

Maik: Ja klar, wir werden einige Festivals spielen unter anderem auch große Sachen wie das "Fight animal abuse" oder "Ruhrpit" Festival.....Das sollte sich keiner entgehen lassen, da dort wirklich die ganz großen Bands spielen werden. Ansonsten halt viele Single Shows. Wir sind eigentlich sehr live aktiv !

OBM: Nicht schlecht, dann hoffen wir mal euch bald live sehen zu können!

Maik: Ja das wäre cool....Es lohnt sich!

OBM: Wo spielt ihr denn lieber in kleinen Clubs oder auf Festivals?

Maik: Also wir hatten schon das Vergnügen einige ausverkaufte Shows zu spielen, in Clubs wo nur 150 Leute reinpassen. Da tobt natürlich der Mob ,wenn du 200 Leute vor dir stehen hast. Auf Festivals kann man sich natürlich vor größeren Massen präsentieren. Beides hat was reizbares!! Generell spielen wir aber immer und überall immer live!

OBM: Was hältst  du denn von "violet dancing", stört euch das bei Konzerten oder sehr ihr das nicht so eng?

Maik: Mich stört es wenn man vorne einige Affen rumturnen hat, die meinen, dass sie in die Massen reinkicken müssen obwohl die Leute nur die Show sehen wollen und sich davon distanzieren. Das geht mir persönlich schon sehr auf die Nerven! Wenn die Leute das für sich machen ist es ok, obwohl es absolut nicht mein Ding ist. Ich bevorzuge da schon eher die Mattenschwinger die das mit ein bisschen pogo verbinden.

OBM: Was macht ihr, wenn ihr nicht gerade mit eurer Band beschäftigt seid?

Maik: Jeder geht seinem Job so nach. Aber auch außerhalb der Probe verbringe ich persönlich sehr viel zeit mit Musik. Ich buche ab und an selber Shows mit Bands die ich gut finde oder übe viel an meinem Schlagzeug Spiel. Testet mal www.myspace.com/localhardnessbooking falls ihr eine Band habt!

OBM: Was ich vergessen habe zu fragen, wer hat euer EP Cover gestaltet hat und kam die  Idee von euch?

Maik: Ja die Idee kam von uns...wir wollten halt gerne ein Model haben dafür und hatten auch per myspace eine Aktion gestartet wo sich die Damen bewerben konnten. Das war echt lustig.hahaha....Gestaltet hat das ein Kollege von uns der das ganz gut drauf hat. Ist sehr gut gelungen wie ich finde!

OBM: Ja find ich auch und zum Schluss hast du noch die Chance ein paar letzte Worte an unsere Leser zu richten!

Maik: Also erst mal, vielen dank für das gute Interview und für das Interesse! An die Leser: Besucht uns auf myspace und testet unsere Songs und besucht uns live, wenn wir in der Nähe sind! Vielen dank für den Support!

.

.

Links - www.onebulletleft.com

        www.myspace.com/onebulletleft666 

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact