News |  Interviews | Archive |  Reviews  |  Gallerie |  Tourdates |  Flyer | Imprint |  Links | Videos | Contact 

.

OBM: Erstmal vielen dank das ihr euch die Zeit für das Interview nehmt!

Tom: Kein Problem. Danke, dass ihr euch für uns interessiert.

OBM: Am 19. Oktober erscheint euer neues Album "The Cold Heart Of The Sun“ was dürfen wir erwaten in wie fern unterscheidet sich das neue Album von dem Vorgänger "When Worlds Collide"?

Tom: Ich denke, das neue Album ist noch abwechslungsreicher und vielseitiger. Es ist schwer über seine eigenen Songs zu reden. Jeder sollte das Album kaufen und sich seine eigenen Gedanken machen. Im Nachhinein finde ich "When Worlds Collide" an manchen Stellen einen kleinen Tick zu glatt. Das neue Album ist wieder deutslich rauer und brutaler ausgefallen. Auf der anderen Seite aber auch noch melodischer und versöhnlicher. Ihr könnt euch das gesamte Album noch bis zum 19. Oktober bei MySpace im exklusiven Album Stream anhören!

OBM: Wie lange habt ihr im Studio verbracht bis ihr das komplette Album fertig aufgenommen hattet?

Tom: Mit Unterbrechungen fast den ganzen Sommer. Wir waren erst in Dänemark bei Jacob (Hansen) danach haben wir uns in einem Studio in unserer Nähe (RAPE OF HARMONIES STUDIO) viel Zeit für Gitarren, Bass und Gesang genommen und dann sind wir wieder nach Dänemark zum mischen und mastern.

OBM: Seit ihr eigentlich nach denn Vorgänger Alben bei denn aufnahmen noch angespannt und aufgeregt ob alles reibungslos läuft oder ist die Studio Arbeit schon zur Routine geworden?

Tom: Natürlich ist man immer wieder aufgeregt, zumal wir bis jetzt noch kein Album bei den gleichen Leuten gemacht haben! Also ist jeder Studioaufenthalt immer wieder etwas Neues. Da ist man schon etwas angespannt ob alles funktioniert. Aber beim 4. Album ist das natürlich nicht mehr so schlimm wie beim ersten.

                                             

OBM: Wie sieht bei euch eigentlich die Arbeit generell im Studio aus, wie geht ihr an einen Song ran, wie entsteht ein Song bei euch?

Tom: Ach, das ist eigentlich ganz klassisch. Wir versuchen immer so viel wie möglich im Proberaum zu machen, damit wir sehr gut vorbereitet ins Studio gehen. Dann nehmen wir das Schlagzeug komplett auf, dann kommen die Grund- Gitarren drauf, der Bass und der Gesang und zum Schluss basteln wir alle noch an diversen Overdubs. Das war es eigentlich. Natürlich entstehen noch manche Sachen im Studio. Bei den Aufnahmen zur "When Worlds Collide" haben wir fast 2 komplette Songs noch im Studio geschrieben. Wir waren damals ständig unterwegs und konnten nicht so vorbereitet ins Studio fahren wie dieses Mal.

OBM: Was muss ein Song für euch haben um auf ein neues Album von euch zukommen?

Tom: Eigentlich kommt jeder drauf, denn wir sind nicht gerade die schnellsten Songschreiber ha ha! Aber bei der letzten Platte und bei der neuen hatten wir immer noch Song übrig für irgendwelche Auslandveröffentlichungen als Bonus. Man merkt relativ schnell wenn ein Song nicht so richtig in den Fluss des Albums passt und der fliegt dann raus! Es muss am Ende für uns rund klingen. Wie ein Ganzes. Manche Songs stören eben in diesem Ganzen und klingen rausgelöst viel stimmiger.

OBM: Nehmt ihr generell mehr Songs auf als dann im nachhinein auf das Album kommen und wie wählt ihr diese aus?

Tom: Wie gesagt, das entsteht alles ziemlich spontan. Wir haben uns in letzter Zeit angewöhnt immer 1 oder 2 Songs mehr zu schreiben als wir höchstens auf das Album packen möchten. Century Media braucht immer mal Extra Songs fürs Ausland oder irgendwelche Specials. Aber welcher es schafft und welcher nicht wird erst ziemlich spät im Studio entschieden.

OBM:Wie sieht es mit denn Songtexten aus könnt ihr uns schon ein wenig darüber erzählen?

Tom: Ach, da sollte sich jeder selbst mit beschäftigen. Es sind wieder höchst unterschiedliche Sachen verarbeitet und ich spreche nicht mehr so gerne über meine Texte. In der Vergangenheit habe ich darauf immer zu viel Wert gelegt und habe den Leuten zu wenig zugemutet. Die sollen sich mal schön selber damit befassen.

OBM: Lasst ihr euch eigentlich beim Songwriting noch von euren Lieblings Bands inspirieren oder lasst ihr alle Einflüsse beiseite?

Tom: Man ist irgendwie immer beeinflusst und wenn es nur eine Melodie ist, die einem im Ohr steckt. Eigentlich versucht man schon relativ unabhängig zu schreiben aber ich denke das ist unmöglich. Wir hören ja ständig Musik und egal welche Art von Musik das gerade sein sollte, irgendwas beeinflusst dich immer. Manchmal fragt man sich natürlich auch, was METALLICA an manchen stellen gemacht hätten und die Antwort darauf beeinflusst einen natürlich.

OBM: Welcher Song ist euer absoluter Favorit auf dem neuen Album?

Tom: Bei mir ist das zurzeit "For Those Unseen"

OBM: Wird es diesmal auch wieder Gastauftritte von Musikern geben oder was für Überraschungen habt ihr auf Lager?

Tom: Diesmal nichts. Keine Gastauftritte, kein Schick- Schnack. Einfach ein gutes, brutales Album.

OBM: Habt ihr wieder in denn Hansen Studios aufgenommen oder habt ihr euch diesmal für ein anderes studio entschieden?

Tom: Teils, Teils. Schlagzeug haben wir wieder bei Jacob aufgenommen und auch gemischt und gemastert haben wir das Album dort. Den Rest haben wir im RAPE OF HARMONIES gemacht, zusammen mit Alexander Dietz, Patrick W. Engel und Ralf Müller. Leute mit denen wir früher schon zusammengearbeitet haben. Es war schön wieder einmal was mit denen zu machen.

OBM:Das Artwork von “The Cold Heart Of The Sun“ wurde ja von Marc Zech gemacht! Verbirgt sich hinter dem Design eine bestimmte Idee?

Tom: Wir haben ihm den Titel gegeben und grob gesagt wie eir uns das Cover vorstellen, der Rest ist auf seinem Mist gewachsen. Wir wollten irgendwie den Gegensatz des Album Titels reinbringen. Für mich stellt die Korona die eine, heiße, Seite dar. Und der Inhalt dieser Korona, mit der Todesszene stellt die andere, quasi das kalte Herz der Sonne, dar.

OBM: Habt ihr auch eure eigenen Ideen in das Artwork einfließen lassen oder hab ihr alles dem Marc überlassen?

Tom: Wie gesagt, natürlich haben wir uns regelmässig drüber unterhalten, wie wir uns das Ganze weiterhin vorstellen.

OBM: Was macht "Maroon" aus wo liegen eure stärken, wo seht ihr eure schwächen?

Tom: Ich glaube es gibt einige Leute, die uns gern mal unsere Schwächen aufzeigen würden, aber auf die hören wir eh nicht ha ha!

OBM: Ihr tourt ja im September mit As I Lay Dying,Darkest Hour und Himsa durch europa, freut ihr euch schon auf die Tour und wie bereitet ihr euch auf diese Tour vor?

Tom: Ja, wir freuen uns sehr auf diese Tour. Viel vorbereiten müssen wir uns nicht. Wir spielen eh ständig, also ändert sich da nicht allzu viel. Und um das ganze Drumherum kümmern sich zum Glück andere Leute.

OBM: Wird es eigentlich auch eine spezielle Release Show für das neue Album geben?

Tom: Ja. Die wird am 20. Oktober 2007 hier bei uns in Nordhausen stattfinde3n. Wieder mit vielen Freunden, viel Familie und einigen Überraschungen. Diese Release- Shows hier bei uns machen immer besonders viel Spaß!

OBM: Was bevorzugt ihr mehr, dass spielen in großen Hallen oder eher in kleinen Clubs?

Tom: Mmh. Das ist sehr unterschiedlich. In letzter Zeit spiele ch persönlich lieber in größeren Hallen, wir haben in den letzten 10 Jahren genügend kleine Clubs gespielt. Da hat man einfach viel mehr Möglichkeiten, es ist alles ein wenig besser organisiert und man kann schon ne bessere Show liefern. Aber gerade diese kleinen Konzerte, in Clubs wo gerade 150 Leute reinpassen sind immer wieder mal schön. Alle sind gut drauf, die Leute gehen ab und der Schweiß tropft von der Decke. Da kann man acuh drüber wegsehen, dass man kein Banner aufhängen kann und keinen Platz auf der Bühne hat.

OBM: Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Tom: Im November und Dezember sind wir erst für 2 Wochen mit NEAERA in Südeuropa unterwegs, danach fliegen wir allein nach Russland und dann ist schon wieder das Jahr rum. Anfang Januar startet dann unsere Headliner Tour wahrscheinlich mit BRING ME THE HORIZON und dann geht es mal wieder in die ganze Welt!

OBM: Was bedeutet euch Musik, was bedeutet sie euch persönlich?

Tom: Sehr viel. Wir alle machen das, weil wir riesige Musikfans sind! Musik bedeutet mir sehr viel. Ich höre jeden Tag Musik, sehr unterschiedliche Sachen und ich habe in meinem Leben schon eine Mange Dinge schleifen lassen aufgrund der Musik, weil die mir immer wichtiger war als alles andere.

OBM:Das Schlusswort gehört euch was möchtet ihr euren Fans und unseren Lesern noch gerne mitteilen?

Tom: Danke für das Interview. Kauft am 19. Oktober unsere Platte und kommt am 20. Oktober nach Nordhausen zu unserer Release- Show! VIVA HATE!

 

Link - www.myspace.com/maroonhate

 

< zurück

© Own Blood Magazine 2006 - 2011 All rights reserved | Impressum & Rechtliches | NewsInterviews | ArchiveReviews  |  GallerieTourdatesFlyer | ImprintLinks | Videos | Contact